Frank Lloyd Wright

Ein Leben für die Architektur. Von Robert McCarter. Aus dem Englischen von Cornelius Brand. 240 Seiten mit 36 s/w-Abb., gebunden, Pappband, 22 Euro. DVA, München 2010

~Daniela Fenn

Über Frank Lloyd Wrights Leben und Werk sind schon zahlreiche Bücher veröffentlicht worden. Alles scheint doch irgendwie gesagt zu sein. Ob es also dieser weiteren Biografie bedurfte, darüber kann man sicher streiten. Unstrittig ist jedoch, dass dem Architekten Robert McCarter ein lesenswertes Buch gelungen ist, das sich mit Wrights Leben als Architekt auseinandersetzt. Der Autor schildert hierzu essentielle Ereignisse, stellt wichtige Wegbegleiter vor, erklärt Wrights Weltsicht und verdeutlicht welche Einflüsse eben diese vielen Faktoren auf die Entwicklung und das Werk des amerikanischen Architekten, Gesellschaftskritikers und Kulturreformers hatten.
Wrights Leben wird in neun Kapitel eingeteilt, die je rund zehn Jahre umfassen. Angefangen mit seinem außergewöhnlichen Familienclan mütterlicherseits – den Lloyd Jones – und seiner Erziehung in der Tradition der Unitarier und des Transzendentalismus. Darauf folgend seine Zeit in Chicago und die Entstehung seiner bahnbrechenden Präriehäuser, die für das amerikanische Eigenheim einen neuen Standard setzten. Es folgen die Reisen nach Europa und Japan sowie deren Auswirkungen auf seine Entwürfe, die Lehrlingsakademie »Taliesin Fellowship« und seine meisterhaften Gebäude »Fallingwater« und »Johnson-Wax«. Und schließlich die Usonian-Häuser für die amerikanische Mittelklasse und sein letztes sowie kreativstes Lebensjahrzehnt, in dem u. a. das New Yorker Guggenheim Museum entstand.
Robert McCarter stellt die Person Frank Lloyd Wright und dessen Leben als Architekt schlüssig dar. Die Biografie ist leicht verständlich und macht Lust, sich auch mit anderen genannten Personen eingehender zu beschäftigen. Einziges Manko: Es gibt nur wenige Bilder zu Wrights Werken. Aber im großen Angebot der Wright-Publikationen findet sich zum Glück ja auch der ein oder andere Bildband zur Er- gänzung.