Flachdacharchitektur 2013

Der Tag der Architektur stand in diesem Jahr unter dem Motto »Architektur leben!« und thematisierte den Bereich Wohnen. Die Frage nach der Anpassung von Wohnraum an die Lebensphasen seiner Bewohner und den demografischen Wandel gehört zu den zentralen Themen beim heutigen Bauen. Selbstverständlich standen auch weitere Objektarten zum Besuch offen: Schulen und Kindergärten, Industrie- und Forschungsbauten, Sonderbauten, Ensembles und Gärten. Für die Besucher macht den besonderen Reiz dieses Tages aus, dass die meisten Objekte üblicherweise nicht zu besichtigen sind, und dass man im direkten Gespräch mit Kollegen Positionen diskutieren, Probleme lösen und Fragen erörtern kann.

Diese Konstellation reizte auch den Verband »die bitumenbahn«, sodass er neun Projekte mit anspruchsvoller Falchdachabdichtung, die am Tag der Architektur besichtigt wurden, in den Fokus der Aufmerksamkeit stellte. Unsere Leser haben die Möglichkeit, unter diesen Projekten ihren Favoriten zu wählen.
Die Bandbreite reicht vom Wohnprojekt bis zum Kindergarten, von Universitäts- bis zu Infrastrukturbauten. Darunter befindet sich auch die Hochschule in Ansbach (s. S. 18), deren 700 m² großes Flachdach mit doppelter, begehbarer Wärmedämmung und beschieferter Abdichtung sowie einer Kiesschicht ausgeführt wurde, um dort eine Solaranlage installieren und warten zu können.
Das Hans-Knöll-Institut in Jena [7] von Beeg Lemke Architekten ist ein weiteres Vorzeigeprojekt. Es dient dem Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie und ergänzt die Bauten aus den 50er Jahren zu einem Campus. Der geschwungene dreigeschossige Bau in Hanglage umfasst Labore und Arbeitsräume und wird flankiert von einem zweigeschossigen Pavillon mit Seminarräumen. Beide wurden begrünt, was eine wurzel- und rhizomfeste Dachabdichtung erforderte, die im Bereich der Technikaggregate und speziellen Dachabläufe besonders sorgfältig verschweißt werden musste. Der Wärmeschutz darunter besteht aus XPS- bzw. Schaumglas-Dämmung.
Detaillierte Informationen zu den neun Projekten finden sich auf der Website des Verbands, ebenso die Möglichkeit zur Teilnahme an der Abstimmung und am Gewinnspiel bis zum 31. Juli. Der Verband verlost unter den Teilnehmern fünf Architektur-Wochenenden in Frankfurt a. M. mit Übernachtung in einem Design-Hotel, ein umgenutztes Seniorenheim. Die Exkursion führt u. a. zum Tower 185 – ebenfalls eins der neun Objekte – und zum WestendDuo, die Leitung übernimmt Paul-Martin Lied von A-Z Architektouren. ~dr