Die neue, alte db

Mit der vorliegenden Ausgabe verabschieden wir uns von dem Gesicht der db, wie Sie es aus den letzten vier Jahren seit unserem umfassenden inhaltlichen und grafischen Relaunch kennen. Aber keine Sorge: Wir haben die Zeitschrift nicht neu erfunden, Sie werden sie auch ab Januar wiedererkennen! Doch was wir – gemeinsam mit unserem Grafiker – gemacht haben: Wir haben unsere Erfahrungen mit dem Heftlayout und Ihre Anregungen, Beobachtungen und Wünsche gesammelt und diskutiert und einige davon in das optimierte Layout einfließen lassen. So wird die Titelseite in Zukunft im besten Sinne plakativer und kann durch freiere Gestaltungsmöglichkeiten – die von einer grafischen Lösung bis zum gesamtformatigen Foto reichen können – die thematischen Schwerpunkte deutlicher und schneller kommunizieren. Im Innern setzt sich die klare Sprache fort; hier werden v. a. die Ordnungsstrukturen des Hefts gestärkt. Das Gesamtbild wird transparenter. So wird die Wahrnehmung des Informationsgehalts erleichtert, der Nutzwert abermals erhöht und das Leseerlebnis gesteigert. Neben der starken Bildsprache werden Sie auch weiterhin typografische Gestaltungselemente durchs Heft begleiten und leiten. Und inhaltlich: An der Gesamtausrichtung der db als Medium für eine umfassende Architekturkritik und eine kritische Auseinandersetzung mit den Themen rund um das aktuelle Baugeschehen wird sich nichts ändern. Über die letzten Monate haben wir das Profil der Zeitschrift ständig weiter geschärft und das Niveau weiter gehoben. Auch in Zukunft werden wir Sie in puncto Architekturkritik und -diskussion nicht enttäuschen, wir werden Themen setzen, Sie in monatlichen Beiträgen über energieeffizientes Bauen informieren und Trendscout für neue Produkte, Materialien und Technologien sein. Freuen Sie sich also mit uns auf die neue, alte db! ~uk