Aussenmöblierung

Ein Modellvorhaben, das Schule machen dürfte, fand im letzten Jahr in Ingolstadt statt: Die Bürger durften selbst darüber entscheiden, wo und mit welchen Sitzbänken sie ihre Innenstadt möblieren wollten. Ab April fand wiederholt öffentliches »Probesitzen« statt, im Oktober war die »demokratische Stadtmöblierung« vollendet. Die lokale Presse koordinierte dabei den Diskussions- und Abstimmungsprozess. Dass die Einbindung der Bürger bei der Gestaltung des öffentlichen Raums zunehmend im Trend liegt, zeigt auch das Projekt »Besitzbare Stadt«, das ebenfalls 2012 im Rahmen des bundesweit geförderten Programms »Deutschland — Land der Ideen« mit der Stadt Griesheim als Partner durchgeführt wurde. Ziel war es, in der Innenstadt entlang der üblichen Gehrouten exakt dort Sitzmöbel aufzustellen, an denen insbesondere ältere Menschen ausruhen, warten oder miteinander kommunizieren möchten. Dabei sollten auch Wege und Strecken berücksichtigt werden, die zuerst nicht im Fokus der Stadtverwaltung lagen. ~bm