1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Startseite » Allgemein »

100 % Recycling

Ein zweiter Lebenszyklus für Teppichfliesen durch einen einzigen Prozess – 100 % Recycling mit »ZERO WASTE. NEXT LIFE.« von OBJECT CARPET
100 % Recycling

OBJECT CARPET setzt als Spezialist für Bodenbeläge immer wieder neue Statements mit seinem Engagement für nachhaltiges Produzieren und Wirtschaften. Dem Unternehmen ist es nun gelungen, in einem einzigen Prozess 100 % der in der Produktion von Teppichfliesen eingesetzten Materialien ökonomisch zu recyceln. Am Standort Krefeld entsteht ein komplett nachhaltiger und zirkulärer Produktionskreislauf.

~Heiko Kühnen,
Produk tionsleiter bei
OBJECT CARPET

Müllvermeidung und nachhaltige Produktion ist das Gebot der Stunde – und eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Dies ist auch in der Baubranche spürbar. Produktionsleiter Heiko Kühnen ist seit 30 Jahren bei OBJECT CARPET tätig und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit innovativen Fertigungstechnologien, die den ökologischen Fußabdruck der Designteppiche minimieren. Schon heute hinterlassen die Premiumprodukte des Teppichbodenherstellers so wenig Abfall wie möglich. »Alle unsere Produkte sind strapazierfähig und punkten mit einem sehr langen Lebenszyklus. Der jetzt schon große Anteil an recycelten Materialien, die wir verwenden, schont nicht nur unsere Umwelt, die daraus hergestellten Produkte sind auch frei von gesundheitsschädlichen Emissionen«, erklärt Kühnen. Schon sehr früh hat das Unternehmen seine Teppichböden und -fliesen so konstruiert, dass sie nur saubere und zirkuläre Materialien und wiederverwertbare Stoffe ohne giftige chemische Verbindungen enthalten – ganz nach dem Motto »Designed for Recycling«. Seit 2017 sind die Produkte frei von Bitumen, Latex, PVC und können zu 100 % als Sekundärrohstoff recycelt werden. Auf diese Weise entfällt auch das chemische Recycling. Zusätzlich werden, Stand heute, 75 % aller Produkte der OBJECT CARPET- Gesamtkollektion aus recyceltem Garn hergestellt. »Indem wir Produkte recyclingfähig konzipieren, wollen wir Ressourcen schonen und Verschwendung entgegenwirken: Umweltschutz ist fest in unserer Unternehmens-DNA verankert«, sagt Geschäftsführer Daniel Butz.

Trotz dieser beachtlichen Bilanz steht die weitere Optimierung der Produkte und Fertigungsprozesse für Produktionsleiter Heiko Kühnen stets an erster Stelle. »Das bedeutet auch in der Produktion permanente Neustrukturierungen und Investitionen. Denn die EU gibt vor, dass bis 2050 klimaneutral produziert werden muss. Dies stellt die Branche vor erhebliche Herausforderungen, ist sie doch heute einer der ressourcenintensivsten Wirtschaftszweige. Ganze 52 % des deutschen Abfallaufkommens entfallen auf die Bau- und Abbruchabfälle des Gebäudebereichs. Es ist schlicht Zeit, zu handeln – und zwar jetzt. Alles, was wir heute an Produkten entwickeln, greift erst in der Zukunft. Es braucht Lösungen für den Abfall, der gegenwärtig anfällt«, erklärt Kühnen.

Aus diesem Grund initiierte er bereits 2018 die firmeninterne Projektgruppe Nachhaltigkeit und Recycling. Nach dem Motto »Wir wollen jetzt etwas tun« recherchierte das engagierte Team von OBJECT CARPET zu dem Thema und betrieb intensive Forschung. Das Ziel: Lösungen finden, die sofort umsetzbar sind und augenblicklich Wirkung zeigen.

»Ganz ohne Produktionsreste geht es natürlich auch bei unserer Herstellung nicht. Maschinen müssen eingestellt werden und es werden z. B. Testläufe benötigt. Am Ende eines Jahres sind es ca. 400 t Produktionsreste, die jetzt in Form von Entkopplungsplatten als sinnvolles Bauprodukt und sogenanntes Secondlife-Produkt genutzt werden können – im Sinne von Zero Waste. Das setzen wir sogar bereits seit 2019 um«, so Kühnen. Damit ist die Teppichboden-Manufaktur in der Lage, den eingesetzten Materialien einen zweiten Lebenszyklus zu geben – und ist dabei besonders effizient. Denn bei OBJECT CARPET wird stets das gesamte Produkt in einem einzigen Prozess wiederverwertet und landet nicht durch eine aufwendige Trennung, verschiedene Transportwege und hohe Kosten »nur« in der energetischen Verwertung oder sogar in der Mülldeponie. Stattdessen werden Reste wie Fertigwarenbeschnitt, Kantenabgänge, Garnreste, Teststücke, Materialeinstellungen, Trägermaterial und Ausschuss gesammelt und zerkleinert. In einem rein mechanischen Verfahren werden diese dann zum sogenannten Sekundärrohstoff verarbeitet – ganz ohne Einsatz von Chemie. Der entstandene Sekundärrohstoff besteht zu
100 % aus den eingebrachten Materialien, nichts wird hinzugefügt oder fällt als Abfall an. Durch die Zuführung von Wärme und Kälte werden daraus stabile Matten hergestellt. Diese werden zu Platten zugeschnitten und erhalten ein zweites Leben als schalldämmendes Baumaterial.

OBJECT CARPET erkennt die Chance, die darin liegt, Abfall als Rohstoff wahrzunehmen. Mit der Entwicklung dieses zukunftsgerichteten Recyclingverfahrens für die modernen Teppichböden bringt das Unternehmen Ökologie und Ökonomie in Einklang. »Wir stellen aus einem Bauprodukt ein neues Bauprodukt her und bleiben dabei in der gleichen Branche und bei den gleichen Kunden«, sagt Lars Engelke, Geschäftsführer Produktion & Entwicklung. »Wir setzen auf Investitionen, die sich in jeder Hinsicht für die Zukunft rechnen.« Durch das Verfahren entsteht ein neuwertiges und akustisch sowie thermisch hochwirksames Produkt. Mit der Entkopplungsplatte setzt OBJECT CARPET ein wichtiges Zeichen für wohngesundes und ökologisches Bauen. So gewährleistet z. B. die Akustikfliese in Verbindung mit der Entkopplungsplatte »Vitherm« von Vöwa eine noch höhere Schalldämmung. Gleichzeitig erhält der Kunde beim Kauf eines OBJECT CARPET-Teppichbodens die Garantie, Sicherheit und Gewissheit, dass er ein 100 % recyclingfähiges Produkt erwirbt und somit ebenfalls einen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Aber auch der Verleger kann schon jetzt eine grüne Zukunft mitgestalten und durch die Rückgabe von Fliesen-Verlegeresten an einem neuen Lebenszyklus mitwirken.

Mit ZERO WASTE. NEXT LIFE. schreibt OBJECT CARPET schon jetzt Erfolgsgeschichte. Denn die Idee, aus bei der Produktion anfallenden Teppichresten in einem einzigen Prozess aus 100 % der Materialien nützliche Entkopplungsplatten herzustellen, stellt in der Industrie ein absolutes Novum dar. »Wir wollen Lösungen kreieren und umsetzen. Wir wollen etwas positiv verändern. Dafür nehmen wir die Dinge selbst in die Hand«, beschreibt Heiko Kühnen die Unternehmensphilosophie. OBJECT CARPET stellt sich ganzheitlich neuen ökologischen und wohngesundheitlichen Herausforderungen – Nachhaltigkeit und Qualität made in Germany.

Kontaktaufnahme gerne über
recycling@object-carpet.com

Aktuelles Heft
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
Anzeige