In der Landschaft residieren auf 27 m²

Tiny House, luxuriös

Der Aufenthalt in der großartigen Bergwelt der Anden war der Auslöser für den Entwurf dieses kleinen Chalets, erzählt die Erfinderin Beatrice Bonzanigo. Die Architektin, die in Mendrisio (CH) studiert hat, wünschte sich eine komfortable, diskrete Hülle, um ein paar Tage in der Landschaft verweilen zu können, ohne sie zu stören. Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Maschinenbauingenieur Ryan Nesbitt entwickelte sie daraufhin »Casa Ojalá«, die auf der Milan Design Week 2019 den A’ Design Gold Award abräumte und für die umgehend zahlreiche Vorbestellungen zusammenkamen. Nach der Messe gründeten Bonzanigo und Nesbitt ihr Start-up Casa Ojalá, ließen ihren Entwurf patentieren und begannen mit einem Team aus Ingenieuren mit der Entwicklung des Prototyps. Er wird gegenwärtig fertiggestellt und soll im Herbst für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Der runde Pavillon hat nur 27 m² Wohnfläche. Diese ist aber durch bewegliche Einbauten höchst flexibel nutzbar und durch die komplette Öffnung quasi Teil der Landschaft. Mithilfe von Flaschenzügen und Winden können die Böden abgesenkt und in Bettnischen verwandelt oder einzelne Schränke, sogar das Waschbecken, aus dem Boden gezogen werden. In der zentralen Säule sind bewegliche Screens aus Holzlatten oder Textil aufgerollt, die den Grundriss vierteln, ebensolche Screens schließen die Fläche nach außen. Von 1 000 möglichen Konfigurationen sprechen die Erfinder. Die Materialien sind bewusst edel und langlebig gewählt, als Einzelanfertigungen können die Pavillons auch mit lokalen Holzarten oder Stoffen ausgestattet werden.

Das Häuschen steht auf einem im Boden versenkbaren Podest, in dem sich ein Technikraum sowie der Stromspeicher befinden und Wasser gesammelt und gereinigt wird. Das Dach bietet Platz für Photovoltaikpaneele, aber auch einen kleinen »Lounge«-Bereich. Ein Ethanol-Ofen ist für weniger warme Abende vorgesehen, doch das Unternehmen arbeitet auch an Lösungen für durchweg kühleres Klima. Laut Unternehmen lässt sich das stabile Häuschen sogar demontieren und versetzen. ~dr

www.casaojala.it