Ausstellung von Juni bis September

Stuttgart reißt sich ab

Die Stuttgarter »architekturgalerie am weißenhof« hält mir ihrer neuesten Ausstellung ein Plädoyer für den Erhalt stadtbildprägender Gebäude.
Viele der heute verschwundenen Bauten in Stuttgart fielen gar nicht den Bomben im Kriege zum Opfer, sondern stadtplanerischer Umgestaltung.
Ein beliebtes Spiel unter Besitzern und Investoren ist die grundlegende Umnutzung und/oder Verunstaltung, sodass der Denkmalschutz erlischt oder nicht zugesprochen werden kann.

Mit Aufnahmen der Architektur-Fotografen Wilfried Dechau und Wolfram Janzer und Archiv-Bildern widmet sich die Ausstellung Gebäuden der Gründerzeit, der 20er und 30er Jahre und insbesondere Bauten der Stuttgarter Nachkriegs-Moderne, die abgerissen wurden, obwohl man sie zum großen Teil gut hätte weiter nutzen oder umnutzen können.
Es werden aber auch positive Beispiele gezeigt: Beispiele von geretteten Gebäuden, die durch den Denkmalschutz, Initiativen und das Engagement einzelner Bürgerinnen oder Bürger dieser Stadt erhalten werden konnten.

16. Juni bis 24. September 2016
architekturgalerie am weißenhof
Am Weißenhof 30
70191 Stuttgart
Mi-Fr 14–18, Sa+So 12–18 Uhr