Das Vermächtnis von Emilio Ambasz

MoMA institutionalisiert das nachhaltige Bauen

Das MoMA (Museum of Modern Art) in New York wird sich verstärkt dem nachhaltigen Bauen widmen. Es gab bekannt, dass es im Zusammenhang mit einer erklecklichen Spendensumme der Legacy Emilio Ambasz Foundation (LEAF) innerhalb seiner Architektur- und Designabteilung das »Emilio Ambasz Institute for the Joint Study of the Built and the Natural Environment« einrichten wird.
Ambasz gilt vielen als Vater, Poet und Prophet »grüner Architektur«. Aufmerksamkeit erregt haben v.a. seine Präfektur im japanischen Fukuoka » (1990) und seine kuratorische Arbeit am MoMA in den frühen 70er Jahren.
Das Museum verfolgt das Ziel, die Wechselbeziehungen zwischen Architektur und Ökologie sichtbar und seinen Besuchern zugänglich zu machen, und ist sich dabei der Dringlichkeit der Themen sehr bewusst.
Ambasz wird dazu folgendermaßen zitiert: »Ich halte jedes Architekturprojekt, das keine Verbesserung der Lebensumstände anstrebt, für unethisch. Diese Aufgabe mag die Vorstellungskraft ins Wanken bringen und die Hoffnung lähmen, dennoch können wir uns diesem Streben nicht einfach entziehen.«


Pressemitteilung des MoMA zur Einrichtung des neuen Instituts (PDF) »