Bikini-Haus in Berlin
Foto: Franz Brück, Berlin
Berliner Bikinihaus ökologisch extrem leistungsstark

Gold für Bikini

Die aufwendige Sanierung des historischen Gebäudeensembles BIKINI BERLIN wird mit dem LEED GOLD-Zertifikat ausgezeichnet. Bei der Untersuchung für das Gebäudeklassifizierungsprogramm LEED Core and Shell hob die Jury insbesondere die umweltverträgliche Revitalisierung des belasteten Standorts hervor, den nachhaltigen Umgang mit Regenwasser, die energieeffiziente Fassadenkonstruktion, die großflächige Wiederverwendung von vorhandener Bausubstanz, die standortgerechte Auswahl der Begrünung und die herausragende Innenraumluftqualität.
Bei der Sanierung galt es, die zur Budapester Straße gelegene Fassade aus den 50er Jahren unter Berücksichtigung der heutigen energetischen Standards originalgetreu zu rekonstruieren. Zur Beleuchtung kommen vollflächig LED-Leuchten zum Einsatz.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel zur Sanierung des BIKINI BERLIN in db 6/2014 ».

Für die Sanierung erhielten die Architekten Hild und K Berlin eine Anerkennung beim Bauen im Bestand Preis 2014 »Respekt und Perspektive«.

Über das Konzept des »25hours Bikini Berlin Hotel«, das in den Obergeschossen des Hochhausteils untergebracht ist, informieren Sie sich in der aktuellen Ausgabe db 7-8/2015 ».

Das LEED Gebäudeklassifizierungsprogramm (Leadership in Energy and Environmental Design) gilt als eine der weltweit wichtigsten, freiwilligen Qualitätsprüfungen im Bereich des umweltfreundlichen, schadstoff- und emissionsarmen und nachhaltigen Bauens. Die Standards des LEED-Modells stehen für Bewusstsein, Effizienz sowie gesunde Nutzungsparameter bei gewerblich und privat genutzten Gebäuden und beinhalten, dass die technischen Anlagen der Immobilie für einen möglichst langen Zeitraum im geplanten Effizienzbereich betrieben werden können.
Eine Gegenüberstellung des DGNB- und des LEED-Gütesiegels lesen Sie in db 9/2009 ».