Gewonnen: Europa Nostra Awards 2015

Europa Nostra Awards
Der Denkmalschutzpreis der EU-Kommission und der Organisation Europa Nostra wird am 11. Juni in Oslo verliehen. Er würdigt beispielhafte Restaurierungen, Forschungen/Digitalisierungen, fachbezogene Dienstleistungen und Ausbildung/Öffentlichkeitsarbeit. Ausgezeichnet in der Kategorie Restaurierung wurden u. a. gleich zwei armenische Kirchen, eine davon, St. Giragos [12], in Diyarbakir (TR). Hier wurde nicht nur die Rekonstruktion der wesentlichen Elemente wie Dach, Glockenturm und innere Ausstattung sowie das Neuentstehen eines religiösen und kulturellen Zentrums hervorgehoben, sondern insbesondere die Zusammenarbeit der christlich-armenischen St.-Giragos-Stiftung mit den türkischen Behörden als »außerordentlicher Akt der Versöhnung«.

In der Kategorie Forschung ging ein Preis für die Restaurierung der traditionellen kretischen Windmühlen auf dem Lasithi-Plateau [11] mit perforierten Segeln an Georgios Hatzakis. Er stattete rund 20 Windmühlen mit Segeln aus, deren winzige Löcher sich dem Winddruck anpassen und die Mühlen somit dauerhaft antreiben können. Die Jury erkannte darin eine ökologisch vorbildhafte Technik, die nicht nur die Mühlen auf Kreta, sondern auch anderswo in Europa zu neuem Leben erwecken könnte.
Brandschutz des Jahres 2015
Der Brandschutzpreis der Zeitschrift FeuerTRUTZ zeichnet anspruchsvolle, alltagstaugliche und wirtschaftliche und Brandschutzkonzepte aus, die kreative Lösungen mitsamt Abweichungen, Kompensationen und Berechnungen bieten. Preisträger wurde dieses Jahr das Konzept für den Neubau des Kompetenzzentrums Elektrotechnik von VW, die sogenannte Halle 90 B [13], entwickelt von Görtzen & Stolbrink Ingenieure (Architekten: Rhode Kellermann Wawrowsky). Eine offene Atrium-Bauweise wie hier und damit ein Brandschutz ohne Abschnittsbildung sei in den deutschen Brandnormen so nicht vorgesehen, konstatierte die Jury und befand die technische Kompensation durch Rauchabzugs- und Sprinkleranlagen, nachgewiesen durch entsprechende Berechnungen, für preiswürdig.
Der Förderpreis für innovative, praxisrelevante studentische Abschlussarbeiten wurde zweigeteilt: Zum einen ging er an Viola Thiel für ihre Masterarbeit zu ganzheitlichen und kapazitätsbezogenen Entfluchtungsanalysen von Fußballstadien, zum anderen an Jasmin Tkocz für ihre Masterarbeit zur Feuerwiderstandsdauer von stahlfaserverstärkten Stahlbetonbauteilen.
4. Global Holcim Awards
Die Holcim Awards zeichnen alle drei Jahre architektonische Eingriffe aus, die ihren Standorten nachhaltige Verbesserungen verschaffen. Die diesjährigen Preisträger wurden aus 15 Vorschlägen ausgewählt, die 2014 auf den fünf Kontinenten mit den regionalen Holcim Awards ausgezeichnet worden waren. Der Global Award in Gold ging an ein ehemaliges Wasserreservoir, bestehend aus mehreren Tanks, in Medellín (Kolumbien), das nun zum öffentlichen Park [14] mit Auditorium und weiteren Veranstaltungsorten geworden ist. Die Jury lobte die Planer, Colectiv720 und EPM Group, für die »sorgfältige Integration in das physische und soziale Geflecht der Stadt«.
Silber ging an ein Projekt von Robust Architecture Workshop in Ambepussa bei Colombo (Sri Lanka), in dessen Rahmen ehemalige Soldaten u. a. durch Weitergabe ihrer Kenntnisse in verschiedenen Bautechniken an junge Männer in die Nachkriegsgesellschaft wiedereingegliedert wurden. Dabei entstand aus gestampftem Lehm und recycelten Materialien eine Gemeindebibliothek [15] – die wiederum Gemeinschaft sowohl physisch als auch sozial zusammenführt.
Der Preis in Bronze ging an das mittlerweile »Dryline« genannte Projekt von BIG, das rund um die Spitze von Manhattan Hochwasserschutz und öffentliche Nutzungen sinnvoll verbindet (s. db 4/2015, S. 28).