Gewonnen

Tessenow-Medaille 2016
Anne Lacaton und Jean Philippe Vassal erhalten in diesem Jahr die Heinrich-Tessenow-Medaille. Sie werden damit für ihr Bemühen um vorbildliche und nachhaltige Sanierung von Wohnbauten der 60er und 70er Jahre geehrt. In der Begründung verweist die Heinrich-Tessenow-Gesellschaft auf die große Bedeutung von Reduktion auf das Notwendige, die besondere Schönheit und Möglichkeiten der entstehenden Gebäude und die zentrale Stellung der Achtsamkeit in der Architektur des französischen Büros. Als Beispiele dafür nannte der Auslober die FRAC-Ausstellunghallen in Dünkirchen [10] und Sozialwohnungen in Chalon-sur-Saône [11]. Die Medaille wird für architektonische, handwerkliche und industrielle Leistungen in der Wohn- und Baukultur verliehen. Ihre Übergabe findet im Rahmen eines Festakts am 4. Mai in der Matthäuskirche auf dem Berliner Kulturforum statt.
Hamburger Architektur Preis 2015
Drollige Sache: Der Hamburger Senat vergibt einen Preis »Zukunft im Bestand« und hat gleichzeitig offenbar kein Interesse daran, den wertvollen City-Hof (s. db 4/2015, S. 3) zu erhalten – trotz weltweiter Proteste aus der Fachwelt. Die Bürgerschaft ihrerseits hat am 31. März dem Verkauf an den Investor zugestimmt, der mit einem Konzept für die Neubebauung Ende 2015 das Bieterverfahren gewonnen hat. Laut Ausschreibung wird bei dem Preis explizit Wert auf die Verbindung energetischer ebenso wie gestalterischer Vorbildlichkeit gelegt. Insgesamt prämierte man sechs von 36 eingereichten Projekten aus den letzten fünf Jahren. Die Gegner der Pläne für den City-Hof setzen nun darauf, dass das Projekt erst gar keine Abrissgenehmigung bekommen und die UNESCO weiter Druck machen wird. Das wäre schön, und wir wünschen uns für die übernächste Runde des Preises in ca. sechs Jahren, dass dann der City-Hof dabei ist!
www.hamburg-de/bsw