Suhrkamp Verlag in Berlin

Ein Haus aus Büchern

Rund um die Bücher, die der Suhrkamp Verlag in seinem neuen Sitz in Berlin (Planung: Bundschuh Architekten) aufbewahren und zeigen will, dreht sich die Innengestaltung des jungen Büros Kinzo. Raumhohe Bücherregale ziehen sich, mehrfach gefaltet, durch jedes der sechs Geschosse und entlang der »narrativen Treppe«. Auf diese Weise entstehen unterschiedliche Räume: Nischen für den Rückzug, 9 m² kleine Konzentrationsbüros für die Lektoren und große »Open Spaces«, in denen die Mitarbeiter sitzen. Auch die Akustik wird durch die Bücher verbessert. Wie bei den bekannten bunten Suhrkamp-Taschenbüchern spielen Farben bei der Möblierung eine große Rolle: alle stoffbezogenen Einbaumöbel sind dunkelblau, bei der losen Möblierung wurden Primärfarben verwendet. Diese Inszenierung steht gut gegen die ansonsten zurückhaltende Farbigkeit des Gebäudes: Grau in Sichtbeton, Brüstungen, Laibungen und Rollos, Weiß in den Regalen, Grauweiß im Teppichboden und helle Eiche in Boden und Treppenregal. ~dr

https://kinzo-berlin.de/