Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf
Deutscher Architekturpreis 2017: Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf
Foto: Stefan Müller-Naumann
die Sieger

Deutscher Architekturpreis 2017

Der Deutsche Architekturpreis (DAP) wird seit 1971 vergeben, seit 2011 als Staatspreis der Bundesrepblik. Bauministerium und die Bundesarchitektenkammer treten als Auslober auf und lassen das Wettbewerbsverfahren vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) durchführen. Erstmals konnten auch Projekte eingereicht werden, die im Namen der Bundesrepublik Deutschland oder überwiegend aus Zuwendungsmitteln des Bundes im Ausland fertiggestellt wurden.

Der mit 30.000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr an die Arbeitsgemeinschaft Hermann Kaufmann und Florian Nagler Architekten für den Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums im bayerischen Diedorf.
Die Jury bekundet: »Das klug und feinsinnig gestaltete Gebäude findet auf die wesentlichen ästhetischen, funktionalen und prozessualen Fragestellungen der Architektur durchweg überzeugende Antworten.«
Bundesbauministerin Barbara Hendricks merkte dazu treffend an: »Der Schulbau bleibt in den kommenden Jahren eine große Herausforderung für Land und Stadt … Die angespannte Haushaltssituation vieler Kommunen erfordert dabei langfristig tragfähige Konzepte.« Das Schmuttertaler Gymnasium steht dabei glücklicherweise nicht als einziges positives Beispiel da, auch im hessischen Weiterstadt beweist ein Schulneubau (wulf Architekten, Stuttgart) » ungewöhnliche Qualitäten – die Rezensentin fordert in ihrem »Neu in…«-Artikel » mehr Mut zur Baukultur.
Den Deutschen Holzbaupreis 2017 » gab es für das Schmuttertaler Gymnasium übrigens gleich noch hinterher.

Die Jury des DAP 2017:
Monika Thomas, Architektin und Abteilungsleiterin Bau im BMUB
Markus Allmann, Architekt, München
Ruth Berktold, Architektin, München
Nils Buschmann, Architekt, Berlin
Birgit Frank, Architektin, Berlin
Sven Fröhlich, Architekt, Berlin
Matthias Sauerbruch, Architekt, Berlin
Christopher Schwarz, Redakteur der WirtschaftsWoche, Düsseldorf

Die feierliche Preisverleihung findet am 26. Juni 2017 in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin statt.
» mehr zum Deutschen Architekturpreis 2017 »

Preis:

Auszeichnungen:


  • Ensemble »Altes Hafenamt«, Hamburg »
    BOLLES + WILSON, Münster
    Bauherr: Groß+Partner &25 hours Hotel & Altes Hafenamt Hamburg GmbH & Co. KG, Hamburg
  • Landtag von Baden-Württemberg, Stuttgart
    Staab Architekten, Berlin
    Lichtplanung: LICHT KUNST LICHT AG, Berlin
    Bauherr: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Stuttgart

  • Bremer Punkt, Bremen »
    LIN Architekten Urbanisten, Berlin
    Bauherr: GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen, Bremen

  • Deutsche Schule Madrid »
    Grüntuch Ernst Architekten, Berlin
    Bauherr: Bundesrepublik Deutschland

Anerkennungen:

  • Wohnanlage wagnisART, München
    bogevischs buero architekten & stadtplaner, München
    Bauherr: Wohnbaugenossenschaft wagnis eG, München
  • Kinder- und Familienzentrum, Ludwigsburg-Poppenweiler (s. db 3/2016. S. 48-54)
    VON M, Stuttgart
    Bauherr: Stadt Ludwigsburg, vertreten durch den Fachbereich Hochbau und Gebäudeentwicklung
  • Hafven, Coworking und Maker Space, Hannover
    Mensing Timofticiuc Architekten, Berlin
    Bauherr: Plimo GmbH & Co. KG, Hannover

  • Neubau Besucher- und Kundenzentrum, Winnenden »
    Reichel Schlaier Architekten, Stuttgart
    Bauherr: Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

  • Erweiterung der Europäischen Schule Frankfurt, Frankfurt am Main »
    NKBAK Nicole Kerstin Berganski Andreas Krawczyk, Frankfurt am Main
    Bauherr: Stadtschulamt Frankfurt

  • Bremer Landesbank, Bremen »
    Caruso St John Architects, London/Zürich
    Bauherr: Bremer Landesbank