für Architektur-Absolventen an deutschen und polnischen Hochschulen

Deutsch-polnischer Architekturförderpreis

Der bilaterale Förderpreis BDA-SARP-Award 2017 für Absolventen der Fachrichtung Architektur an deutschen und polnischen Hochschulen zeichnet eine Abschlussarbeit aus, die von beispielhaften, zukunftsweisenden Ideen und einer außergewöhnlichen schöpferischen Begabung des Verfassers zeugt. Die Projekte müssen nicht im thematischen Kontext mit Polen stehen. Jede Hochschule kann eine Diplom- oder Masterarbeit jeweils für das Sommersemester 2016 und für das Wintersemester 2016/17 nominieren.
Auslober sind der Bund Deutscher Architekten BDA und der polnische Architektenverband SARP unter der Schirmherrschaft von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks.
In der ersten Wettbewerbsstufe wählt die Jury die besten Abschlussarbeiten aus Deutschland und Polen aus. Für die zweite Wettbewerbsstufe werden die Verfasser vom 18. bis 21. Mai 2017 zu einem Workshop und zur Preisverleihung nach Warschau eingeladen. Fahrt und Aufenthalt werden vom BDA finanziert.
Informationen stehen unter www.bda-bund.de/bda-sarp-award zum Download bereit.
Die Arbeit ist mit einer formlosen Nominierungsbestätigung der Hochschule bis zum 31. März 2017 online beim BDA (bda-sarp-award@bda-bund.de) als ZIP-Datei einzureichen.
Der Preis ist mit € 2.500 dotiert.
Jury:
Josef Hämmerl (MGF Architekten, Stuttgart)
Ewa Kuryłowicz (Architektin, Warschau)
Jacek Lenart (Architekt, Stettin)
Matthias Schmidt (Osterwold°Schmidt Exp!ander Architekten, Weimar)
Grzegorz Stiasny (Architekt, Warschau)

» zur Auslobung »

» zu den Ergebnissen des Vorjahrs »

Einen ganzen Heftschwerpunkt zur aktuellen polnischen Architektur finden Sie in der » Ausgabe db 7-8/2016.
db 7-8/2016 »Polen«