Concrete Design Competition 2017/18

Ein bemerkenswertes Spektrum an Beiträgen brachte die diesjährige Concrete Design Competition hervor, die unter dem Motto »Tactility« stand. Studierende aus Bereichen von Architektur über Bauingenieurwesen bis Modedesign reichten insgesamt gut 100 Arbeiten ein.

Einer der fünf gleichrangigen Preise ging an Maja Tokarski und Nadim El Khorazaty von der TU Darmstadt für »Florid concrete«. Sie entwickelten eine »so einfache wie raffinierte« (Jury) textile Schalung für ein seriell einsetzbares Beton-Fassadenmodul (s. auch db 10/2017, S. 72). Damit wirke der Beton »weich und stofflich, fast wie ein Polster«.

Leon Stefani und Florian Gick von der UdK Berlin erhielten den Preis für ihren »schlichten, einprägsamen« Entwurf einer 24-Stunden-Bibliothek. »Als Neuinterpretation des Shed-Dachs erinnert das weit gespannte, skulpturale Hallentragwerk (…) an klassische Industriearchitekturen und schafft gleichzeitig fast museal anmutende Räume«, so die Jury.

Die Concrete Design Competition sammelt europaweit innovative Entwurfskonzepte für den Baustoff Beton. Im September wird der Wettbewerb fürs kommende Studienjahr erneut ausgeschrieben.

www.concretedesigncompetition.de