Chaoyang Park Plaza, Peking (MAD Architects)
Chaoyang Park Plaza, Peking (MAD Architects)
Nach dem Prinzip Berg und Wasser bauten MAD Architects ein Hochhaus

Chaoyang Park Plaza in Peking

Eines muss man ihnen lassen: Sie bauen, was sie entwerfen und zeichnen und schließlich per Rendering in die Welt tragen. Das Pekinger Büro MAD Architects hatten wir vor einiger Zeit in unserer China-Ausgabe vorgestellt und den Versuchen nachgespürt, im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Verwertungsdruck, zwischen Globalisierung und eigener kultureller Prägung Anknüpfungspunkte an Werte vergangener Zeiten zu finden.
Der Gedanke, Anleihen an traditionelle Landschaftsmalerei zu nehmen und daraus ein gültiges Konzept für Hochhäuser in Shanghai zu stricken, mag abwegig erscheinen, ebenso die Entscheidung, alles Material in tiefes Schwarz zu tauchen, und am Ende mag man das Ergebnis als so menschenfeindlich empfinden wie den gesamten Turbo-Städtebau rundherum – dem Faszinosum, dass in China solcherlei Gebilde ernsthaft gebaut werden, kann man sich jedoch nur schwer entziehen.
Einen schnellen Überblick zur fertiggestellten Chaoyang-Park-Plaza in Peking bieten die Architekten auf ihrer News-Seite:
MAD Completes Chaoyang Park Plaza »
25 großformatige Bilder gibt es auf der Projektseite zu sehen:
MAD Architects: Chaoyang Park Plaza »

Und: Ausführlich geht es im Artikel »Chinesische Konditionen« aus db 6/2014 zu,
worin der China-Kenner Eduard Kögel den Komplex problematischer Stadt- und fehlender Regionalplanung umreißt.