Bunter Abschied

1965-67 erbaut, wird der Balfron Tower [9] im Ost-Londoner Bezirk Poplar oft als kleiner Bruder des (später errichteten) Trellick Tower bezeichnet. Beide sind herausragende Beispiele des britischen Brutalismus und ähneln sich durch die abgesetzten Erschließungstürme und balkongerasterten Fassaden. Nun steht auch die Sanierung des denkmalgeschützten Balfron Tower an, doch anders als im Trellick Tower werden Sozialmieter nach der Sanierung in der Minderzahl sein: Die meisten Wohnungen werden verkauft, mit dem Erlös gleich nebenan neue Sozialbauten errichtet. Um den Mietern den Abschied zu erleichtern, v. a. aber wohl, um potenziellen Eigentümern den ehemals verschrienen 27-Geschosser schmackhaft zu machen, richtete die private Denkmalorganisation National Trust die Wohnung 130, in der der Architekt Ernö Goldfinger nach Fertigstellung zwei Monate lebte, im Stil von 1968 her [10] und öffnete sie Anfang Oktober dem Publikum. Ob das so gelungen ist, mag jeder selbst beurteilen – doch allzu genau darf man es mit einer Einrichtung für nur zwei Wochen sicher nicht nehmen. ~dr