Fallbeispiele und lebhafte Diskussionen

4. Münchner BIM-Kongress

Noch immer ist bei Planern und Bauherren eine gewisse Zurückhaltung in Sachen BIM spürbar. Aber: Die digitale Transformation im Bauwesen hat weiter an Fahrt gewonnen. Das zeigte der der 4. Münchner BIM-Kongress, zu dem das Münchner BIM-Planungsbüro Küpper Partner eingeladen hatte. V. a. die Präsentation von Fallbeispielen leistete Überzeugungsarbeit.

Informiert und diskutiert wurde sehr praxisbezogen – über Stärken, aber auch Schwächen der digitalen Planungsmethode. Wie groß das Interesse an dem Thema BIM derzeit ist, zeigte die Tatsache, dass der Vorsitzender von Building Smart, Prof. Rasso Steinmann, nicht persönlich anwesend sein konnte. Dafür war er mit einer Audio-Präsentation vertreten. Passendes Thema: Die Implementierung des »BIM Collaboration Format« (BMF) für ein effektive Zusammenarbeit.

Etliche Beiträge beschäftigten sich mit konkreten Fallbeispielen. Der Architekt Thomas Rampp lieferte z.B. einen ermutigenden Bericht über die konsequente Umsetzung von BIM am Beispiel des Aeroakustik- und E-Antriebszentrums der BMW Group. Mit dem digitalen Zwilling belegte Gerhard Hollenz von Küpper Partner die Kostenrechnung, mit der er vorab hatte nachweisen können, dass sich die geforderte Bauzeit von 5 Monaten realisieren lassem würde.

Besonders gut kam eine Einschätzung von Bauherrenseite an: Nicolai Fall von den Ingolstädter Kommunalbauten lieferte einen Erfahrungsbericht der Einführung von BIM, einschließlich »SWOT-Analyse« (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken). Als Stärke nannte er die verbesserte Zusammenarbeit schon in den frühen Projektphasen. Als Chance erlebte er u.a. erhöhte Planungssicherheit und einen geringeren Planungsaufwand aufgrund der Kollisionsprüfung. Doch auch Schwächen wurden genannt: So empfindet man die Modellierung selbst noch immer als sehr zeitintensiv.

Während des langen Kongresstags beteiligten sich die Teilnehmer immer wieder mit Fragen und Beiträgen. Selbst Pausen wurden intensiv zum Austausch und zur Diskussion genutzt. Das 4. Münchner Expertenforum war somit eine echte Bereicherung und ermutigte durchaus zum Einsatz von BIM. Auftrag erfüllt.

~Robert Schütz

Einen Erfahrungsbericht über BIM im Architekturbüro finden Sie in db 10/2019.


Sehen Sie auch die db-Themenseite