Kindergarten

… Tachikawa Bei Tokio (J)

~Paul Andreas

Die Stadt inmitten des Tokioter Zwölf-Millionen-Ballungsdschungels wird wegen ihrer hohen Lebensqualität geschätzt: Das japanische Bergland liegt in Sichtweite, das Stadtzentrum Tokios ist mit dem Expresszug in knapp zwanzig Minuten erreichbar. Wachsender Bedarf an Kindergartenplätzen bleibt da nicht aus. Dünn gesät sind allerdings Lösungen, die darauf so erfrischend unkonventionell antworten wie Yui und Takaharu Tezukas Montessori-Kindergarten: Auf der auskragenden Dachplattform, die einem im Oval geführten Stützenbau aufsitzt, können die über 500 vier- bis sechsjährigen Kinder täglich ihren Bewegungsdrang ausleben – einige bringen es auf dreißig Runden am Tag, andere turnen nur auf den Holzboxen herum, unter denen die gesamte Klimatechnik verborgen ist, oder schwingen sich von Ast zu Ast: Drei Zelkoven-Bäume, die dem Bau einverleibt wurden und nun aus netzüberspannten Lichthöfchen ragen, lassen den Kindertraum vom Baumhaus wahr werden. Das unter dem Dach verteilte Raumprogramm setzt auf größtmögliche Offenheit und kollektiven Gemeinsinn: Hinter transparenten, komplett mobilen Schiebetürfassaden sind die Gruppen- und Erzieherräume aufgereiht – an acht von zwölf Monaten des Jahres können Innen und Außen zu einem großen Garten verschmelzen. Auch die einzelnen Gruppenräume sind lediglich durch mobile Trennwände aus Leichtholz voneinander getrennt; das Gefühl, unter einem gemeinsamen Dach zu spielen, wurde spürbar vor alle anderen funktionalen Erwägungen gestellt. Die elementaren, aber doch vielseitigen räumlichen Beziehungen, die auch eine Vielzahl direkter Dachausstiege umfassen, machen aus der geometrischen Großform einen Ort reicher Entfaltungs- und auch Entwicklungsmöglichkeiten: Wenn wegen der starken Nachfrage in diesem Jahr 150 zusätzliche Kinder aufgenommen werden, wird Japans mit den meisten Preisen ausgezeichneter Kindergarten auch der größte im ganzen Lande sein.
Standort: Kamisunachou 2–7–1 Architekten: Tezuka Architects, Tokio (J) Fertigstellung: Februar 2007