… Rom

Chiesa del Giubileo
Standort: Tor Tre Teste. Largo Cevasco Architekt: Richard Meier & Partners Architects, New York Fertigstellung: 2004

Und ewig lockt das Weiß. Auch in Rom, wo Richard Meier im Vorort Tor Tre Teste die Chiesa del Giubileo als Teil eines Programms errichtet hat, mit dem aus Anlass des Heiligen Jahres 2000 auch die Außenbezirke der Ewigen Stadt mit angemessenen Sakralbauten versorgt werden sollten. Mit bald drei Jahren Verspätung ist die Kirche, deren eigentlicher Name Dio Padre Misericordioso lautet, im Herbst 2003 geweiht worden.
Mit ihren drei hohen, sanft geschwungenen Scheiben aus weißem Beton erweist sich die Kirche als eine gebaute Skulptur, die eine Vielzahl von Assoziationen zu wecken versteht. Doch egal ob sie an die Segel eines Schiffes, eine sich öffnende Blüte oder an Jørn Utzons Opernhaus in Sydney erinnert – die Chiesa del Giubileo bleibt ganz Meier. Eine weite Plattform hebt sie über die Wohnblocks aus den 70ern der Umgebung heraus, während die großzügige Verglasung dezente Einblicke in den Sakralraum bietet. Doch Orgelempore und Altarwand – beides abstrakte weiße Architekturplastiken in Meiers Duktus – sorgen dafür, dass der Kircheninnenraum trotz aller Transparenz seine Geschlossenheit bewahren kann. Im Innenraum erschließt sich dann auch das Konzept der drei geschwungenen Betonscheiben, die sich schützend um Taufkapelle, Sakramentskapelle und Gemeinderaum legen. Umhüllt von weißem Beton entsteht so ein Ort des reinen Lichts. Jürgen Tietz