… Raesfeld

Informationszentrum
Standort: Raesfeld, Hagenwiese 40 Architekten: Heiner Farwick und Dagmar Grote, Ahaus Ausstellungsdesign: Jürg Steiner und Ulrich Hermanns Fertigstellung: Dezember 2004

Wie gestaltet man ein Informationszentrum in einem renaissancezeitlichen Schlossgarten: als profane Info-Box, als Holzstand zwischen Parkbäumen oder als Glaskörper, der kaum vorhanden scheint? Der Neubau in Raesfeld erweist sich als eine Synthese: eine schlichte Box zur Information, allerdings gläsern-elegant und zugleich durch eine innere Holzschicht haptisch materialisiert. Je nach Jahreszeit wirkt der Bau nahezu komplementär: Vor der grünen Baumkulisse wird das Objekt durch die Reflexionen der Blätter im Glas fast assimiliert, dagegen zeichnet sich der rationale Körper vor kahlem Baumgeäst deutlich ab. Im Innern bildet die Holzkonstruktion eine Raum-im-Raum-Installation, wobei sich im Rhythmus der Stützen einzelne Ausstellungskabinette entwickeln. Zwischen Holzlamellen bieten sich Ausblicke auf den Ausstellungsgegenstand, das Wasserschloss und den Park, über die im Innern unter dem Titel »Auftritt einer Kulturlandschaft« informiert wird. Für die Inszenierung des Themas wählten die Ausstellungsdesigner unkonventionelle Mittel, so dass ein vielschichtiger Natur-Erlebnisraum entstanden ist, weit entfernt von wohl gemeinten Heimatausstellungen. Die Parkarchitektur steht im Kontext der Regionale 2004 in NRW und ist beispielhaft für die Auseinandersetzung mit Landschaft und regionaler Identität.
Annette Menting