Bürgerhaus

… Poing

~Roland Pawlitschko

Seit 1987 hat sich die Einwohnerzahl von Poing bei München mehr als verdoppelt. Es ist also wenig überraschend, dass die auf nunmehr 13 500 Bewohner angewachsene Gemeinde mit dem Bau einer adäquaten Infrastruktur kaum hinterher kommt und auch die »neue Ortsmitte« im geografischen Zentrum nichts als eine riesige Brachfläche ist. Um es gleich vorwegzunehmen: Diesen städtebaulichen Missstand vermag das dort fertiggestellte Bürgerhaus zwar durch Ausbildung einer ersten abschließenden Kante zu mildern, jedoch keineswegs zu beseitigen. Realisiert wurde bislang aber auch erst einer von drei Bauabschnitten, die dem Ort – auf Grundlage des 2004 von den Architekten gewonnenen Wettbewerbs – in den nächsten Jahren einen neuen öffentlich-kulturellen Mittelpunkt bescheren sollen. Hierzu gehören Rathausneubau und Marktplatz ebenso wie eine L-förmige Bürgerhauserweiterung mit Innenhof, Bibliothek, Museum und Volkshochschule.
Aus einiger Entfernung wirkt das lang gestreckte Bürgerhaus steinern massiv und aufgrund des insgesamt relativ kleinen Fensterflächenanteils fast ein wenig wehrhaft. Aus der Nähe betrachtet entfaltet es sich hingegen als leicht unregelmäßig gewinkelte Gebäudekomposition, die mit fein aufeinander abgestimmten Fenstergruppen bereitwillig von ihrem Innenleben erzählt – im Erdgeschoss befindet sich ein Familienzentrum mit Kindertagesstätte und Elterncafé, darüber liegen unterschiedlich große Gruppen- und Veranstaltungsräume. Die monolithische Fassade aus gelb eingefärbtem und gestocktem Beton verweist dabei auf traditionelles Handwerk und verleiht dem Bürgerhaus damit ebenso viel sinnliche Haptik und Wärme wie die fein aufeinander abgestimmten Farben und Materialien – dunkelbrauner Terrazzo, Akazienholzparkett, beigefarben verputzte Wände – im Inneren. Sanft mäandrierende Flure, Oberlichter und nicht zuletzt das zweigeschossige Foyer sorgen dort für jene räumliche Beschwingtheit, auf die bereits die polygonale Gebäudehülle des Wettbewerbsmodells neugierig machte.
Standort: Bürgerstraße 1 Architekten: Bez + Kock Architekten, Stuttgart Eröffnung: März 2009