Zement-Vertriebszentrum

… Paris (F)

~Hartmut Möller

Die Anlage liegt äußerst verkehrsgünstig am südöstlichen Rand der französischen Hauptstadt in unmittelbarer Nähe zur Ringstraße »Périphérique«, zur Seine und zum Rangierbahnhhof. Sie besteht aus fünf unterschiedlich dimensionierten Zylindern – naheliegend, dass alle Bauteile entsprechend der Nutzung in Beton ausgeführt wurden. Um die städtebaulich gewünschte maximale Höhe nicht zu überschreiten, mussten die beiden Silos während des Planungsprozesses von 50 auf 37 m gestutzt werden. Zur Aufnahme des gleichen Volumens von 11 000 m³ haben sie dafür einen Durchmesser von 20 m erhalten. Obgleich das 4 500 m² große Grundstück infolgedessen bis an seine Grenzen ausgereizt ist, kam diese Entscheidung den Proportionen des Ensembles zugute. In den zwei liegenden, ellipsenförmigen »Schläuchen« befinden sich das ebenerdige, z. T. unter den Schnellweg geschobene Prüflabor sowie ein aufgeständerter Bürotrakt, der die Unterfahrt von Lkw erlaubt und sich wurmgleich, dem Grenzverlauf folgend, windet. Die Stirnseiten sind jeweils vollverglast; bei der Formfindung für die polygonalen Fenster der Längsseiten ließen sich die Architekten von fragmentiertem Schotter und vom zur Betonherstellung nötigen Kies inspirieren. Neben der geometrischen Durchdringung von Vieleck und gerundeter Außenwand dürften Abdichtung und Drainage der Aluminiumlaibung eine besondere Herausforderung gewesen sein; deren orangefarbener Ton orientiert sich am Corporate Design des Zement-Unternehmens.
Treppenhaus und Fahrstuhlschacht in einer analog perforierten, vertikalen Röhre erschließen und verbinden alle einzelnen Baukörper. Während die waagerechten Bauten mittels vorfabrizierter Segmente binnen 24 Stunden zusammengesetzt wurden, kam bei den lotrechten Elementen eine Gleitschalung zum Einsatz. Die Türme »wuchsen« so um 2,5 cm pro Stunde und haben heute dadurch eine überaus geschmeidige, an Lehmschichtung erinnernde Ansicht. An dieser gebauten Visitenkarte müssen sich nun auch die Produkte des Unternehmens messen lassen.
Standort: 25 Quai Ivry, 75013 Paris Architekten: vib architecture | ballus+vialet, Paris Fertigstellung: April 2014