Fulton Center

… New York (USA)

~Ulf Meyer

Am »Ground Zero« wächst derzeit der exaltierte Pendler-Bahnhof von Santiago Calatrava mit seinen ausgreifenden weißen Stahlschwingen in den Himmel. In Sichtweite zeigt sich am Fulton Center, dass Umsteige-Bahnhöfe auch ohne große Gesten schwer genug zu planen sind: Ein Wust aus elf U- und S-Bahnlinien führt hier unter der Woche täglich 300 000 Passagiere zusammen, die sich durch unübersichtliche Tunnel zwängen und über enge Treppen klettern. Nicholas Grimshaw hat deshalb auf Tageslicht und ein klar definiertes räumliches Zentrum gesetzt. Einem großen Atrium mit fast 40 m Höhe setzte er einen Glaskonus auf, der nach Süden ausgerichtet ist und sowohl zur Entlüftung als auch zur Belichtung dient. Wie das Opaion im Pantheon in Rom lässt er im Verlauf des Tages das Licht aus verschiedenen Richtungen einströmen und sorgt so für wechselnde Raumeindrücke. Die Innenansicht bildet das »Sky Reflector-Net« des New Yorker Künstlers James Carpenter; es besteht aus 952 rautenförmigen Aluminium-Lochblechen, die von Kabeln gehalten werden und die Form eines hyperbolischen Paraboloids bilden. Dahinter nimmt der »Doughnut« 6 600 m² Ladenfläche auf. Eine Öffnung im Boden der Verteilerebene bringt Tageslicht bis hinab in die UGs.
Während die New Yorker U-Bahnhöfe ansonsten für ihre in die Jahre gekommene und sparsame Gestaltung bekannt sind, wurde beim Fulton Center großer Aufwand getrieben, weil es als »Tor« zum langsam wieder heilenden Finanzviertel gilt. Dem britischen Architekten ging es darum, einen Raum zu schaffen, der im Gedächtnis bleibt. Das ist ihm gelungen, auch wenn die Orientierung unnötig kompliziert geblieben ist. Die privaten Bahngesellschaften, die die Linien vor hundert Jahren bauten, hatten sich für einfache Umsteigemöglichkeiten in Züge der Konkurrenz nicht interessiert. Für die Mehrzahl der Pendler, die hier lediglich um-, aber nicht ein- oder aussteigen, ist das elegante Paraboloid nicht zu erleben. Die Gänge sind so schummrig neon-beleuchtet wie ehedem. Eine unterirdische und hoffentlich attraktivere Passage wird den Bahnhof in Zukunft mit dem neuen World Trade Center nebenan verbinden.
Standort: 200 Broadway, New York, NY 10038 Architekten: Grimshaw, London; James Carpenter Design Associates, New York Eröffnung: November 2014
http://grimshaw-architects.com/project/fulton-street-transit-centre/