Architektur
Wohnbebauung »Kompaktblock Standard«

… Neu-Ulm

~Simone Hübener

Einen Wettbewerb mit einem überzeugenden Konzept zu gewinnen ist eine Sache. Die Zeichnungen dann so in die Tat umzusetzen, dass Wunsch und Wirklichkeit übereinstimmen, ist dagegen eine ganz andere. Beim Kompaktblock in Neu-Ulm sind die Bewohner ihren Nachbarn gegenüber zumindest nicht ganz so offen, wie sich das die Planer wohl gewünscht haben. Und dies hat auch Auswirkungen auf die Architektur.
2003 hat das Team von Florian Krüger mit seinem städtebaulichen Konzept für das neue Baugebiet Wiley, einem ehemaligen Militärgelände im Süden der Großen Kreisstadt Neu-Ulm, den Wettbewerb Europan 7 gewonnen (einer von insgesamt drei Siegen). Durch verschiedene Gebäudetypen, wie Reihenhäuser und kompakte Wohnblocks sowie viele Grünflächen sollen Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten dazu ermutigt werden, sich hier niederzulassen.
Aus diesem Wettbewerb heraus haben die Architekten das dunkelgraue, viergeschossige Gebäude mit 47 barrierefreien, geförderten Mietwohnungen entwickelt. Erschlossen werden diese über Laubengänge, zu denen die Fenster der Küchen, Bäder und oft auch der Essbereiche orientiert sind. Doch statt über diese Verbindung zwischen innen und außen froh zu sein, versperren die Bewohner mit Gardinen oder transluzenten Klebefolien die Sicht. Viele scheinen lieber für sich alleine zu sein. Der Innenhof, der teils begrünt, teils gepflastert ist, wird dagegen besonders von den Familien sehr geschätzt und verwandelt sich daher wirklich, wie von den Architekten gewünscht, in einen belebten Ort.
Versetzt angeordnete Loggien mit knallgelben Wänden gliedern die Außenfassade und machen dadurch die unterschiedlichen Grundrisse sichtbar. Diese Außenräume erhöhen die Lebensqualität der Menschen erheblich, die – auch wenn lieber für sich alleine – gerne hier wohnen.
Standort: Edisonallee 10, 89231 Neu-Ulm Architekten: Florian Krieger – Architektur und Städtebau, Darmstadt Bauzeit: Juni 2008 bis August 2009, Fertigstellung inkl. Außenanlagen / Endabnahme: Oktober 2010