Rolex Learning Center

Neu in Lausanne (CH)

~Hubertus Adam

2004 hatte das japanische Team SANAA den internationalen Wettbewerb für ein Learning Center im Süden des (in seinem Grundgerüst aus den 70er Jahren stammenden) Campus der EPFL Lausanne gewonnen. Dies umfasst hauptsächlich eine Bibliothek mit 500 000 Büchern und mehr als 800 Arbeitsplätzen, aber auch ein Restaurant, eine Bankfiliale, eine Buchhandlung, diverse Büros und Einrichtungen für Studierende sowie ein Auditorium mit 600 Plätzen. Sejima und Nishizawa entschieden sich, diese Funktionen nicht übereinander zu schichten, sondern in einem einzigen Geschoss unterzubringen. Entstanden ist ein rechteckiges, dem orthogonalen Campusraster folgendes Gebäude von 167 x 122 m, das von vierzehn kreis-, ei- oder erdnussförmigen Höfen, sogenannten »Patios«, durchstoßen wird. Außen- und Patiofassaden bestehen durchgängig aus Glas, Boden- und Dachplatten aus Beton; beide scheinen im gleichen Rhythmus auf und ab zu schwingen, so dass eine künstliche Landschaft entsteht. Filigrane Stahlstützen tragen das Dach. Egal aus welcher Richtung, man geht zunächst unter brückenartig sich emporschwingenden Gebäudeteilen hindurch, um das Learning Center schließlich von der Mitte aus zu betreten. Der Innenraum bildet ein fließendes, vollständig offenes Kontinuum, Trennwände zwischen den einzelnen Funktionsbereichen gibt es keine. Patios und einzelne gläserne Raumzellen gliedern die sich wellende Landschaft, in der Innen und Außen zu verschmelzen scheinen. Durch das permanente Auf und Ab ergeben sich Blicke in alle möglichen Richtungen, in das Gebäude hinein oder darüber hinweg; die vergleichsweise niedrige Raumhöhe wird als solche nicht wahrgenommen. Gedanken, die SANAA schon bei kleineren Museumsbauten erprobt haben, sind hier in den großen Maßstab übertragen. Das Resultat ist faszinierend, wird seine Alltagstauglichkeit allerdings erst noch erweisen müssen und führte zu mehr als einer Verdoppelung der Baukosten – die durch Sponsoren aufgefangen wurde. Der Hauptsponsor durfte dem Gebäude nach dem Vorbild von Sportstadien seinen Namen voranstellen.
Standort: EPFL-Campus, Route Cantonale Architekten: SANAA Kazuyo Sejima, Ryue Nishizawa & Ass., Tokio (JAP) Eröffnung: Februar 2010