Erweiterung einer Gemeinschaftsschule

Neu in Berlin-Adlershof

~Jürgen Tietz

Schulerweiterungen gehören zum Berliner Alltag. Zwar bieten etliche historische Schulen in der Hauptstadt aufgrund des mangelnden Bauunterhalts ein Bild des Jammers, doch gleichzeitig überrollt der rot-rote Senat Kinder, Lehrer und Eltern mit einer Schulreform nach der anderen – und die ziehen angesichts der Tendenz zur Ganztagsschule immerhin bauliche Kreise. So zwiespältig also der Eindruck ist, den die Berliner Bildungspolitik derzeit hinterlässt, so erfreulich sind die Neubauten, mit denen Architektur Schule macht.
Einen Glanzpunkt setzt dabei die Anna-Seghers-Schule in Berlin Adlershof. Dort ergänzt der Neubau von AFF architekten das bunte Schulhaussammelsurium unterschiedlicher Epochen um eine doppelgeschossige Dreiflügelanlage. Ihre leicht asymmetrisch angeordneten Flügel umschließen einen Hof-Spielplatz und sorgen so für eine spannungsvolle Raumwirkung. Sie wird durch einen frei auskragenden Bauteil für das Lehrerzimmer und die abgeschrägte Flachdachkomposition zusätzlich betont. Effektvoll aufgepeppt ist auch das konventionelle Wärmedämmverbundsystem der Fassade, das durch ein aufgemaltes Muster aus Punkten und Kreisen eine ornamentale Note erhält, die an flirrende Blätter im Sommerlicht erinnert. Die schlichten Lochbleche, die die großformatigen Fenstern flankieren, nehmen das Punkt-Motiv auf, ohne zu verhehlen, dass es sich um ein Low-Budget-Projekt handelt (Gesamtinvestitionssumme 2,4 Mio. Euro). Auch im Innern der Schule wird das Lochthema durch die Vorhänge in den insgesamt 24 Klassenräumen aufgegriffen, die vor die Garderobennischen gezogen werden können. Während die gut belichteten Unterrichtsräume weitgehend in neutralem Weiß gehalten sind, bedürfen die Flure mit ihrem quietschenden Knallgelb schon eines Moments der Gewöhnung. Von den eigens gefertigten expressiven Wandbänken über die einheitliche Beschriftung der Klassenräume und die sinnvolle Verteilung der Fensterflächen, die immer wieder überraschende Aus- und Durchblicke bieten, erweist sich die Erweiterung für die Kinder als spielerisches Schulstück mit eingebautem architektonischen Lerneffekt.
Standort: Radickestraße 43, 12489 Berlin Architekten: AFF architekten, Berlin Einweihung: August 2010