Berufsfachschule BBB

Neu in Baden (CH)

~Hubertus Adam

1988 begann die Umnutzung des Industrieareals der früheren Firma Brown, Boweri & Cie. (jetzt ABB) westlich des Bahnhofs von Baden. Jüngster Markstein der postindustriellen Transformation ist die aus drei Baukomplexen bestehende Berufsfachschule BBB. Direkt an der das Areal querenden Bruggerstrasse erhebt sich der Neubau des sechsgeschossigen Unterrichtsgebäudes – ein lang gestreckter Riegel, dessen verglaste Längswände Profile aus Baubronze zeigen, während Gebäudestirnen, Sockel und Dachaufbau mit durchbrochenen, vorgefertigten Betonelementen verkleidet sind. Die flexibel unterteilbaren Schulungsräume liegen im Inneren, die Erschließung erfolgt ringsum durch eine von kannelierten Betonstützen rhythmisierte Gangstruktur, die zugleich als thermischer Puffer fungiert.
Weitere Unterrichtsbereiche, Aula, Mensa und Verwaltung wurden weiter im Westen in dem einstigen Gemeinschaftshaus der BBC (1952–54) untergebracht, einem imposanten Bauwerk des Architekten Armin Meili, das – auf wuchtigen Betonpfeilern drei Geschosse in die Höhe gestemmt – über dem Firmenareal am Abhang des Martinsbergs thront. Burkhard, Meyer ist es gelungen, die Restaurierung des bedeutenden Baus mit den heutigen Nutzungsanforderungen in Einklang zu bringen. Daneben haben sie in die Hangkante ein Volumen mit Parkgarage und zwei Doppelturnhallen integriert.
Standort: Bruggerstrasse 75 Architekten: Burkard, Meyer. Architekten BSA, Baden (CH) Bauzeit: Februar 2005 bis Juni 2006