National Kaohsiung Centre for the Arts

National Kaohsiung Centre for the Arts, Taiwan

Das Auffälligste am, kurz Weiwuying (Militärlager) genannten, Kulturzentrum ist seine schiere Größe: In den 225 m langen und 160 m breiten Baukörper sind ein Opernsaal und ein Konzertsaal mit 2 260 bzw. 2 000 Sitzplätzen, ein Theater für bis zu 1 245 Besucher und ein Vortragssaal eingestellt. Aus der südlichen Dachfläche ist ein außen liegendes Amphitheater herausgeformt. Dazu gibt es eine Kunstgalerie, Konferenz- und Seminarräume.

Weitaus beeindruckender, und dabei origineller, ist allerdings die überdachte »Banyan Plaza«: ein weitläufiger, mäandernder Raum, der alle Säle umfließt und fast überall zum neu angelegten Weiwuying Park hin offen ist, sodass der kühlende Wind hindurch streichen kann.

»Als ich das erste Mal hierher kam«, erläutert Francine Houben, Gründungspartnerin von Mecanoo, »sah ich bellende Hunde, leere Militärbaracken – und Banyan-Feigen. Unter den Bäumen fängt sich der Wind vom Meer. Unser Traum war, dass die Plaza die Stimmung des Parks auf informelle Weise fortführe.«

Dieser fließende, asymmetrisch überwölbte Raum wird von den Außenwänden der einzelnen Säle gebildet. Als Entwurfsgrundlage diente der Banyan-Baum, der sich mit seinen Luftwurzeln mehrfach mit dem Boden verbindet. Es spielt aber auch Hafenstadt-Metaphorik eine Rolle: Die Säle können als aufeinander folgende Schiffskörper gelesen werden.

Der Maßstab des Gebäudes war zu groß, um den Entwurf an physischen Modellen auszufeilen. So wurden nur zwei angefertigt: ein 1:1-Prototyp von jenem Punkt, an dem die gewölbten Stahlrippen auf den Boden treffen, und ein großes Modell von einem der Säle. Die Stahlkonstruktion wurde über parametrische Prozesse an die funktionalen und räumlichen Anforderungen angepasst. Das erste Konzept für das Tragwerk wurde mit Schiffsbauingenieuren aus Groningen ausgearbeitet, und die Stahlpaneele an den Wänden der Plaza – jedes in Format und Größe unterschiedlich – wurden in der örtlichen Ching-Fu-Werft zugeschnitten. Das Gebäude sitzt auf einem zweigeschossigen, hochwassersicheren Unterbau, der Parkplätze, Haustechnikräume und einen riesigen Bereich für die Bühnentechnik des Opernsaals umfasst.

Raum und Atmosphäre der Banyan Plaza sind bemerkenswert. Für sich gesehen, besteht Mecanoos meisterhafter und höchst gewagter Entwurf den Vergleich mit ihren anerkanntesten Bauten, wie die Bibliothek der TU Delft und die Kapelle Saint Mary of the Angels in Rotterdam.

~Jay Merrick (Aus dem Englischen von Dagmar Ruhnau

Standort: No. 1, Sanduo 1st Road, Kaohsiung City, Taiwan 830
Architekten: Mecanoo, Delft
Bauzeit: 2010 bis 2018, Eröffnung: Oktober 2018

National Kaohsiung Center for the Arts »


Lesen Sie auch den ausführlichen Artikel S. 16-23 in db 1-2/2019 »Bühne«!
Heft bestellen »