… München – Panzerwiese

Studentenwohnheim Panzerwiese
Standort: Nordheide, Felsennelkenanger Architekten: Bogevischs Buero Hofmann Ritzer Architekten, München Fertigstellung: Februar 2005

260 Meter lang, 18 Meter breit, fünf Wohntürme und Platz für 545 Studierende.
Das feuerrote Studentenwohnheim von Bogevischs Buero bildet das neue Zentrum der Münchener Nordheide. Im Frühjahr 2002 gewannen die Partner Rainer Hofmann und Fritz Ritzer den Auftrag in einem beschränkt offenen Wettbewerb.
Ihr Entwurf mit dreigeschossigen, offenen Hallen, langen Laubengängen und wuchtigen Türmen teilt den Komplex in drei Abschnitte. Farbgebung und Struktur verleihen dem Haus Größe. Weite durchweht die Hallen, die an Lobbys denken lassen, nicht an festgeschriebene Quadratmeterzahlen und Normmaße. Rote Farbfelder markieren einzelne Appartements. Als hinterleuchteter Rahmen zieht sich das Rot um die raumhohen Türen. Hell und offen auch die Zimmer der Studierenden, die sich nur Stauraum in der Mitte des Flurs und die Waschräume teilen müssen.
13,3 Quadratmeter misst das Durchschnittszimmer in einem der Wohntürme, 12,2 Quadratmeter in den lang gestreckten Sockelbauten, einschließlich Nasszelle.
Das hat nichts mehr von Muff, Mief und Enge alter Anlagen, das rote Wohnheim wirkt wie ein modernes Apartmenthaus. Ein Glücksfall für die bayerische Kapitale, die nach wie vor zu den begehrtesten deutschen Universitätsstädten zählt.
Oliver Herwig