… Molsheim (F)

Bugatti-Fertigungsstätte
Standort: Château Saint Jean Architekten: Henn Architekten, München Beginn Sanierung: 2000, Fertigstellung Atelier: Juni 2005

Den »teuersten, schnellsten und schönsten Sportwagen der Welt« will Bugatti bauen, selbstredend am Stammsitz der Marke im Elsass. Mit dem Haus- und Hofarchitekten Gunter Henn hat VW einen Routinier in Corporate-Identity-Architektur beauftragt, die Immobilie zu restaurieren und eine Produktionsstätte zu errichten. Der entkernte das Château, einst Residenz des Karossiers, verwandelte es in eine schicke Schauschatulle, riss die Remisen nieder, baute sie unter Verwendung von Spolien originalgemäß wieder auf (für Restaurierungswerkstatt, Miniatur-Museum, Büro- und Gästehaus) und kreierte vor allem das »Atelier«: Ein Oval, 76 Meter lang, 45 breit, durchfenstert vom Boden bis an die 6,5 Meter hohe Decke. Die Front blieb unverstellt, drei rechtwinklige Technik-Kuben sind an der Rückseite eingeklinkt. Die jalousieartigen Aluminiumpaneele vor der Stahl-Glas-Fassade sind von eher ornamentalem denn funktionalem Charakter. Klinisch der epoxidbeschichtete Boden, darauf drei Montage-Boxen, in jeder ein Proband. Je fünf Männer und/oder Frauen in blitzblausauberen Monturen fügen aus ganz Europa angelieferte Einzelteile zusammen wie aus einem Modellbaukasten. Atemberaubend eingekleidet, rollen dann 1001 PS raus, gut für vierhundert Sachen – gefertigt in einer architektonischen Visitenkarte von ausgeprägtem Stilwillen. Werner Jacob