… Leipzig

Zentralgebäude des BMW-Werks Leipzig
Standort: BMW Allee 1 Architekten: Zaha Hadid Architects, London Projektleiter: Lars Teichmann Fertigstellung: Mai 2005

Eine ungewöhnliche Bauaufgabe für Zaha Hadid: ein Industriebau. Bekannt sind die Museums- und Ausstellungsprojekte, in denen sich ihre skulpturale Architektur kompromisslos entfalten kann. Mit dem Bau des BMW-Werks ist nun an der Stadtgrenze Leipzigs ein Zweckbau entstanden, der äußerst rationalen Fertigungsabläufen folgen muss. Ist das im gewohnt expressiven Duktus umzusetzen? Der Beitrag Hadids zum Werksareal besteht im Entwurf des Zentralgebäudes, während die drei großen Hallen für Rohbau, Montage und Lackierung werksintern geplant wurden. Das Zentralgebäude formuliert eine dynamisch verbindende Linearstruktur zwischen den U-förmig angeordneten Hallenbauten und nimmt Kantine, Ausstellungs- und Vorführzonen sowie Büroarbeitsplätze auf. Zugleich bildet der Baukörper das zeichenhaft markante »Werkstor« für die BMW-Belegschaft und dient den planenden, ausführenden und verwaltenden Mitarbeitern gleichermaßen als Eingang. Die vom Bauherrn gewünschte enge Verknüpfung der verschiedenen Arbeitsbereiche wird im Innern mittels eines terrassierten Einraums räumlich inszeniert, durch den die halbfertigen Automobile auf Karossenförderern von einer Halle zur nächsten schweben. So erweist sich der hadidsche Bau als überzeugende Thematisierung eines komplexen Produktionsprozesses. Annette Menting