Ausstellungsgebäude »ArtLab«

… Lausanne (CH)

~Hartmut Möller

Die EPFL (École polytechnique fédérale de Lausanne) ließ sich schon in der Vergangenheit hinsichtlich der Architektenwahl nicht lumpen und weiß mit diesem Pfund pressewirksam zu wuchern. Nun hat Kengo Kuma auf dem Universitätsgelände für über 35 Mio. CHF ein gestrecktes Gebäude realisiert, das drei Pavillons unter einem 235 m langen Dach vereint. Nicht von ungefähr wurde das Projekt »Under one Roof« getauft – einer japanischen Redensart folgend, die das Zusammenkommen und gemeinsame Arbeiten von Menschen beschreibt. Nach Überzeugung des Planers ist das offiziell als »ArtLab« bezeichnete Gebäude die architektonische Übersetzung dieses Diktums. 2012 hatte das japanische Büro zusammen mit den Schweizer Kollegen Holzer Kobler einen Wettbewerb für sich entschieden. Der streng in Nord-Süd-Achse ausgerichtete Schlauch befindet sich im Zentrum des Campus zwischen Studentenwohnheimen auf der einen und der Place Cosandey, die dem Rolex Learning Center (s. db 5/2010, S. 56) vorgelagert ist, auf der anderen Seite.

Das mit schwarzen Schieferplatten bekleidete, höchst elegant anmutende Dach mäandert einem Origami-Kunstwerk gleich über die 6-16 m breiten Ausstellungsbauten hinweg. Diese sind öffentlich zugänglich und reihen Präsentationsbereiche von hauseigenen Forschungsergebnissen und szenografischer Multimediakunst, das Montreux Jazz Café und einen kleinem Konzertsaal aneinander. Zwei Durchgänge zwischen den Schauräumen erlauben die Querung der schlangenartigen Struktur. 56 unterschiedliche, der Dachform angepasste Rahmen aus regionalem Holz mit perforierter Stahlblecheinfassung im Achsraster von 3,80 m bilden das Tragwerk der geschuppten Dachhaut. Während die außen verwendeten Materialien an lokale, warme Baustoffe erinnern, dominiert in den Boxen kühle Sachlichkeit, wie man sie aus dem Land der aufgehenden Sonne gewohnt ist. Dank des weiten Dachüberstands bilden sich entlang der Baukörper beidseitig sonnen- und regengeschützte Promenaden. Am nördlichen Ende knickt der Giebel ab und sinkt in den Boden der Plaza, das soziale Herz der Hochschule, als würde es sich vor dem anliegenden Bestand verneigen.

Standort: Place Cosandey, CH-1015 Lausanne
Architekten:
Kengo Kuma and Associates, Tokio
Bauzeit:
Mai 2012 bis November 2016