Wohnbebauung

… Kopenhagen (DK)

~Klaus Englert

Bjarke Ingels gehört zu den Senkrechtstartern in der vitalen dänischen Architekturszene, und er schaffte es, gleich drei Großprojekte im Kopenhagener Entwicklungsgebiet Ørestad zu ergattern. Das größte nennt sich BIG-House, kommt einer Neuerfindung der Blockrandbebauung gleich und versteht sich als höchst unkonventioneller Siedlungstyp, der verschiedene Funktionen vereint (Fertigstellung Ende 2009). Die ersten beiden Ørestad-Projekte entwarf Ingels zusammen mit seinem ehemaligen Teampartner Julien de Smedt, als beide noch PLOT leiteten. Das eine, VM Husene, besteht aus charakteristisch geknickten Blöcken mit gezackten Balkonen und über achtzig verschiedenen Wohnungstypen. Direkt daneben entstand nun kürzlich das »Mountain Dwelling«. Es kommt einer Revolution der traditionellen Blockstruktur gleich: Der umlaufende Blockrand wurde zugunsten von terrassenförmigen übereinandergestapelten Wohneinheiten aufgegeben, das Vorgartengrün in den eigenen Wohnbereich hineingeholt und die Fahrzeugstellplätze in das Gebäude integriert. Die außergewöhnliche Gebäudekonzeption geht darauf zurück, dass die gemischte Struktur des neuen Stadtteils eine große Anzahl von Parkplätzen benötigt. Deswegen dient nur ein Drittel des Raumprogramms dem Wohnen, der Rest ist den Stellplätzen vorbehalten. Ingels‘ bezwingende Idee war, die elf Geschosse mit großzügigen Eigentumswohnungen wie hängende Gärten über die Parkgeschosse zu schichten. So nimmt man in südlicher Richtung die terrassierte, begrünte Dachlandschaft wahr, während im Norden eine geschlossene Fassade überrascht, die mit perforierten Aluminiumplatten beplankt ist. Die Löcher lassen nicht nur Licht und Luft ins Parkhaus, sie dienen auch einem optischen Effekt: Sie wurden so ausgestanzt, dass man aus der Entfernung ein Bild des Mount Everest erkennt. Mountain Dwelling – eine hübsche Ironie im flachen Dänemark. (Siehe dazu auch Seite 56, Bild 5)
Standort: Ørestads Boulevard 55 Architekten: BIG Bjarke Ingels Group, Kopenhagen Fertigstellung: Mai 2008