… Kelheim

Besucherzentrum
Standort: Befreiungshalle Kelheim Architekten: Fabi + Krakau, Regensburg Fertigstellung: 2004

Der schlichte Neubau liegt etwa hundertfünfzig Meter von der Befreiungshalle entfernt im naturgeschützten Bereich. Als wolle er mit einer Geste auf die 1863 von Leo von Klenze vollendete Attraktion hinweisen, lenkt seine Fassade mit einem Schwung entlang der Hangkante die vom Parkplatz kommenden Besucher in Richtung der historischen Halle.
Erstmals stehen nun ein Museumsshop, Gastronomie mit Dachterrasse und Sanitäranlagen in einem eigenen Gebäude zur Verfügung. Das Besondere ist die Verglasung, in welche die Kunst am Bau (die Idee entwickelte sich ursprünglich aus dem erforderlichen Anprallschutz für Vögel) wohltuend integriert ist: Fotos des benachbarten Waldes wurden per Siebdruck außenseitig auf die Fassade geprägt. Die umliegenden Bäume werden somit gleichzeitig auf vier Ebenen erlebbar: im direkten Blick über das Altmühltal, gespiegelt im Glas, fein punktiert auf den rahmenlosen Scheiben und bei Sonne als Schatten auf dem lasierten Betonboden. Fünfzig Prozent der Fassade sind so bedruckt, zusätzlich schützen an der Südseite außen liegende Lamellen vor zu viel Sonne. Die Tragstruktur und die massive Decke des in den Hang gestellten Hauses bestehen – angepasst an die Umgebung – vorwiegend aus unbehandeltem Holz, eine umlaufende Holzattika umrandet das Flachdach. cf