Architektur
Druckerhöhungsanlage

… Kaiserslautern

~Matthias Castorph

Direkt neben den Liegenschaften der amerikanischen Streitkräfte und den Opel-Werken liegt, inmitten eines Verkehrsknotens im städtebaulichen Niemandsland, die neue Druckerhöhungsanlage zur Trinkwasserversorgung des Stadtteils Vogelweh – ein Bauwerk, dessen Größe und Lage allein durch technische Notwendigkeiten bestimmt wird und dessen Inneres verschlossen bleibt. Angesichts seiner stadtbildprägenden, vor allem den Blicken von Pendlern ausgesetzten Lage erkannten Stadt und Wasserversorger, dass hier eine besondere Gestaltung für das Ortsbild nötig ist, und vergaben den Auftrag direkt an das örtliche Architektenduo Molter-Linnemann, das bereits das »Haus des Wassers« in Kaiserslautern realisiert hatte (s. db 5/2009).
Da zum einen das benötigte Volumen als für den Ort zu groß erschien und der Bau zum anderen vorwiegend aus der Bewegung wahrgenommen wird, entschieden sich die Architekten für zwei einfache und kostengünstige Operationen, um einen Blickpunkt zu schaffen und gleichzeitig von der tatsächlichen Größe abzulenken: Zunächst verzerrten sie die Grundrissfigur rautenförmig, um dann zusätzlich eine optische Verzerrung durch schwarz-weiße Streifenmuster in Anlehnung an jene Dazzle-Tarnmuster vorzunehmen, mit denen das Militär für einige Zeit versuchte, das Abschätzen von Typ, Größe, Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung seiner Fahr- und Flugzeuge zu erschweren. Die dominante Gestaltung der Hülle aus vorlackierten, industriell gefertigten Blechen überspielt dabei die konventionellen Details von Tür, Abluftkamin und Lüftungsgittern. So entstand an der Grenze zwischen Architektur und Kunst eine Skulptur im öffentlichen Raum, die zudem an die »Erlkönige« des benachbarten Opelwerks erinnert. Zusammen mit den vollflächig mit Streifenmustern überklebten Stadtbussen wurde die Anlage Teil des Stadtmarketings. Als Objekt selbst bleibt sie eine paradoxe Erscheinung – wenn Tarnmuster zum Blickfang werden.
Standort: Vogelweh-Kleeblatt Architekten: Molter-Linnemann Architekten, Kaiserslautern Fertigstellung: September 2009