Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT)

… Heidelberg

~Hans-Jürgen Breuning

Schon aus der Ferne überrascht dieser Neubau: Grün schimmernde Glasfassaden, die vor- und zurückspringen und in der Höhe variieren, kombiniert mit einem kantigen, weiß verputzten Körper, der von schräg geschnittenen Fensterlaibungen modelliert wird. Wenngleich die Durchdringung und Überlagerung der beiden Körper nicht immer durch kompositorische Eleganz besticht, sogar hier und da etwas ungelenk wirkt, so ist diese auffallend eigenständige Form kein zwanghaftes Anderssein, denn auch die Funktion steht hier für das Besondere: Ärzte, Wissenschaftler, Patienten und Besucher begegnen sich in den neuen Räumen des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen.
Mit dem Zusammenführen aller medizinischen Fachbereiche und unterschiedlicher Forschungseinrichtungen, die sich mit Tumorerkrankungen beschäftigen, entstand in Heidelberg eine neuartige Funktionsmischung. Labore, Untersuchungsräume, Besucherbereiche, Büros, Konferenzzimmer und die Räume der Tagesklinik stehen für das breite Spektrum an Räumen, das in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherrn, der Deutschen Krebshilfe, konzipiert wurde. Ein Krankenhaus, das sich so umfassend der Versorgung krebskranker Menschen widmet, ist bundesweit einzigartig.
Von den anonymen, monotonen Rasterfassaden der Klinikbauten der 60er und 70er Jahre, die gerade auch auf dem großen Heidelberger Universitäts- und Klinikcampus »Neuenheimer Feld« zu finden sind, hebt sich dieser unregelmäßig geformte Baukörper deutlich ab. Als betont kommunikativer Raum öffnet sich sein Atrium bis unter ein mehrfach gefaltetes Glas-Beton-Dach. Die vielen Wege, die um dieses Zentrum zirkulieren sowie die offene Cafeteria im OG ermöglichen Begegnungen und fördern das Miteinander. Die hellen Flure mit Aufenthaltsqualität oder die von einer Flughafen-Lounge inspirierte Atmosphäre in der Tages- klinik gewährleisten den für das Haus so wichtigen offenen Charakter.
Standort: Im Neuenheimer Feld 460, 69120 Heidelberg Architekten: Behnisch Architekten, Stuttgart Bauzeit: Mai 2008 bis August 2010; Eröffnung: November 2010