190121012.jpg
Foto: Brigida González, Stuttgart
Stuttgart

Gemeindezentrum St. Peter, Kamm Architekten

Die katholische Kirche St. Peter in Bad Cannstatt musste 2016 – kaum 45-jährig – aus energetischen Gründen und weil sie mit ihren 800 Sitzplätzen für die Gemeinde zu groß geworden war, weichen.
Das Gute daran: In Zeiten, da »Kirche neu bauen« zu einer seltenen Aufgabe geworden ist, hat das Büro Kamm Architekten nach gewonnenem Einladungswettbewerb an gleicher Stelle einen äußerst gelungenen Ersatz schaffen dürfen. Klug strukturiert, vereint der Neubau einen sakralen Kirchenraum, Gemeinderäume, Pfarrbüro sowie eine viergruppige Kindertagestätte kompakt unter einem Dach. Der »Nutzungs-Hybrid« ist der einzige öffentliche Ort im Gebiet Memberg. Dennoch entschlossen sich die Architekten gegen die große Geste. Städtebaulich bildet der Monolith einen selbstbewussten Abschluss gegenüber der Bebauung im noblen Wohnviertel, bleibt dabei aber zurückhaltend: Kein Glockenturm, nicht mal ein Kreuz, nur der überhöhte Kirchraum mit den großen Buntglasfenstern der Künstlerin Madeleine Dietz lässt auf eine sakrale Nutzung des ansonsten zweigeschossigen Bauwerks schließen.

Die einem Gotteshaus würdige Präsenz schöpft es indes aus anderen Mitteln: z. B. dem konsequent eingehaltenen Material-Dreiklang aus solidem Ziegelmauerwerk, fein strukturiertem Sichtbeton und einer Lattung aus Lärchenholz, die der Loggia im OG als filigrane Schicht vorgelagert ist. Auch die orthogonalen Sichtachsen, die das Gebäude durchziehen sowie einzelne, überlegt platzierte Fenster haben Signalwirkung und bilden nach außen hin ab, wie Kirche sich heute definieren sollte: transparent und mit dem Schwerpunkt auf sozialem Miteinander.

Im Innern überzeugen die geschickte Anordnung der Räume, harmonische Proportionen sowie die disziplinierte Ausarbeitung der Details und Einbauten. Sakrales und Weltliches bilden sich gleichberechtigt ab: Kirche und Kita sind im EG auf jeweils äquivalenten Grundflächen angeordnet. Ihre Funktionen verzahnen sich, dennoch bleibt jede Einheit durch separate Eingangspforten autark. Das Foyer mit dem zentralen Haupteingang vermittelt zwischen beiden: Ein verglastes Atrium macht es einladend hell und belichtet die Räume des Pfarr- und Gemeindebüros gleich mit. Dabei bilden die Verkehrswege eine Art Kreuzgang, in dem auch das Kreuzwegmosaik aus der alten Kirche einen Platz fand. Er lädt den Besucher zum meditativen Verweilen ein. Der Kirchenraum lässt sich bei größerem Platzbedarf mit dem Gemeindesaal verbinden, die Kita setzt sich im OG fort und hat Anschluss an eine große Terrasse mit Blick auf das Neckartal.

Mit ihrem Gebäude haben die Architekten beste Voraussetzungen geschaffen, um die Kirche St. Peter als neuen kommunikativen Treffpunkt zu etablieren. Nun sind die Gemeindemitglieder dran!

~Iris Darstein-Ebner


Standort: Winterbacher Str. 36, 70374 Stuttgart
Architekten: Kamm Architekten, Stuttgart
Bauzeit: Juli 2017 Grundsteinlegung, Dezember 2018 Kirch- und Altarweihe