… Edinburgh (GB)

Scottish Storytelling Centre
Standort: 43-45 High Street Architekten: Malcolm Fraser Architects, Edinburgh (GB) Eröffnung: Mai 2006

Entlang der königlichen Meile entwickelt sich in Edinburgh ein literarisches Viertel mit Schriftstellermuseum, Poesiezentrum und nun dem Scottish Storytelling Centre. Im neuen Literaturhaus geht es vornehmlich um das Vortragen; entsprechend finden sich darin ein Theater im Untergeschoss und ein Veranstaltungsraum – der »Storytelling Court« – im Erdgeschoss, welcher nahtlos in ein Café übergeht. Die dominante Holzverkleidung in diesen Bereichen lässt die Räume ohne elektronische Verstärkung auskommen und ist zum Teil beweglich. Der »Court« kann mittig durch eine aufklappbare Wand und zum Café hin durch eine mehrteilige Trennwand räumlich begrenzt werden. Im Theater öffnet sich eine verborgene Glastür zum rückwärtig gelegenen Garten. Ebenerdig erlauben Fensterfronten einen Durchblick von der Straße bis in die Grünanlage. Sonnenlicht, das durch die Dachfenster fällt, scheint mit seinem Schattenspiel die verschachtelten Raumelemente zu kommentieren. Die Raumorganisation im Inneren fällt ökonomisch und dynamisch aus, dagegen wirkt die Fassade aus grobem Putz und Steinquadern unaufgeregt. Dies schafft zwar eine visuelle Kontinuität zum historischen Kern der schottischen Hauptstadt (das Storytelling Centre selbst geht direkt in das John-Knox-Haus aus dem 16. Jahrhundert über) aber keine überragende Eigenheit. Jörn Ebner