Krankenhaus Hedwigshöhe

… Berlin – Krankenhaus

~Ralf Wollheim

Das Krankenhaus am Rande der Stadt verteilt sich auf mehrere niedrige Gebäudekomplexe. Städtebaulich orientiert es sich damit an der vorhandenen kleinteiligen Bebauung und der Typologie einer geplanten Teppichsiedlung. Daher gleichen die sechs zweigeschossigen Pavillonbauten der Psychiatrie eher Wohnhäusern der gediegeneren Art. Sie gruppieren sich U-förmig um begrünte Innenhöfe und bieten Platz für 120 Betten. Große französische Fenster, bündig in die helle Putzfassade eingesetzt, erlauben auch vom Krankenbett aus einen Blick in die Landschaft. Eine Platzanlage vermittelt zwischen den Pavillons, einem Altbau und der lang gestreckten Krankenhausfassade. Hier sorgen ein imposantes Vordach und die großzügige Verglasung des Eingangsbereiches für eine eindeutige Orientierung. Nur ein weit auskragender Kubus mit einem Besucherraum durchbricht die Geschlossenheit der vierflügeligen Anlage für 200 Betten, die um einen intimen Innenhof angelegt ist. Im Inneren überzeugen eine klare Gliederung und freundlich wirkende Flure, die immer mit einem großzügigen Ausblick in die Landschaft enden. Helle, intensive Farben wurden den einzelnen Bereichen zugeordnet. Bleibt zu hoffen, dass Schlüsseldetails wie die Holzfassaden und die bündige Aufführung der Wände auch im zweiten Bauabschnitt zum Einsatz kommen.
Standort: Höhensteig 1, Bezirk Treptow-Köpenick Architekten: Huber Staudt Architekten, Berlin, mit M. Brullet, A. Pineda, Barcelona Fertigstellung: Januar 2006