Wohnblock »Parkrand«

… Amsterdam (NL)

~Hubertus Adam

Geuzenveld ist ein Stadtteil ganz im Westen von Amsterdam, der von Bauten der fünfziger bis siebziger Jahre geprägt ist. Zu den Quartieraufwertungen, mit denen man die Attraktivität der Gegend steigern möchte, zählen auch der Abriss in die Jahre gekommener Wohnhäuser zugunsten attraktiverer Volumina. Drei hakenförmige Gebäude, welche die Westseite des Eendrachtsparks von den umliegenden Wohnstrukturen abriegelten, wurden jetzt durch das Gebäude »Parkrand« von MVRDV ersetzt. 223 Wohneinheiten sind in dem von der Baugesellschaft »Het Oosten« erstellten elfgeschossigen Bau untergebracht. Wie schon bei dem Komplex Mirador in Madrid (siehe db 9/2005) arbeiteten die Rotterdamer Architekten auch hier mit Aussparungen in einem großen Volumen, um möglichst vielen Bewohnern Blicke in den Park zu gewähren. Letztlich besteht Parkrand aus fünf Wohntürmen, die auf der Eingangsebene sowie in den beiden obersten Geschossen untereinander verbunden sind. Fassade und innerer Hohlraum werden durch den Kontrast zwischen schwarzen Betonelementen und weiß glasierten Klinkern noch stärker differenziert; mit den überdimensionalen Blumentöpfen dient das vom Designer Richard Hutten gestaltete innere Deck als privater Park. Neben dreißig Sozialwohnungen umfasst der Komplex 193 Mietwohnungen. Die Architekten entwickelten 23 unterschiedliche Typen; die Wohnungen in den Geschossen 10 und 11 sind als Maisonetten organisiert. Nicht zuletzt durch den internen Park und die Blickbezüge zur Umgebung bietet der trendige Parkrand mehr Wohnqualität als die Bauten ringsum.
Standort. Geuzenveld Slotermeer Architekten: MVRDV, Rotterdam Fertigstellung: Juni 2007