The Sustainable City, Dubai

Etwa 10 km vom Stadtzentrum Dubais entfernt entsteht auf 46 ha inmitten der Wüste das erste und größte Nullenergie-Projekt der Vereinigten Arabischen Emirate: »The Sustainable CityTM«. Im Rahmen der Baumesse BIG 5 Dubai konnte es besichtigt werden. Bis Ende 2016 wurden im ersten Bauabschnitt 500 Townhouses, ein Marktplatz mit Geschäften und Büros, eine Moschee, ein Reitstall und die sogenannte grüne Achse mit elf »Bio-Dom«-Gewächshäusern zur Selbstversorgung realisiert. Die zweite Phase ist derzeit im Bau und umfasst u. a. Schule, Hotel, Innovationszentrum, Country-Club und sieben großflächige Solar-Parkplätze.

Städtebaulich setzt der Plan auf eine dichte, wirtschaftliche und energetisch sinnvolle Bebauung in Clustern à 16 Stadtvillen von je ca. 320 m² Größe. Als Reaktion auf das extreme Klima – im Sommer herrschen bis zu 50 °C – wird zur passiven Energieeinsparung z. B. das engmaschige Geflecht von Straßen und Plätzen mit Sonnensegeln verschattet, moderne Versionen der traditionellen Windtürme sorgen zudem für etwas kühlere Luft. Hinzu kommen intensive Begrünung, gute Dämmung der Sandwich-Betonfertigteile und serielle Bauweisen. Die ökologischen Eckdaten der Sustainable City: Jedes Wohnhaus ist durch Solarkollektoren und Photovoltaik energetisch autark, ergänzt durch 100 % Grauwasser-Recycling und Elektromobile. Die Architektur der an der klassischen Moderne ausgerichteten weißen Quader stammt von Modular Design Consultants, Dubai.

Die »Gated Community« ist für 2 700 Bewohner ausgelegt, zurzeit sind 70 % der Immobilien verkauft bzw. bewohnt. Laut Muawieh Radaideh, beim Projektentwickler See Nexus für das ökologische Konzept der Sustainable City verantwortlich, sind auf dem kosmopolitischen Öko-Campus 60 Nationalitäten vertreten. »Wir sind für die glücklichste Gemeinschaft im Golf-Kooperationsrat ausgezeichnet worden«, ergänzt er. Dies bedeutet u. a., dass die Immobilien nicht zu spekulativen Zwecken gebaut wurden, sondern von den Eigentümern zum größten Teil selbst bewohnt werden. Der Erfolg spricht für sich, denn eine energetisch sensible, westlich orientierte Klientel bevölkert die Sustainable City. Mit circa 900 000 US-Dollar für ein Townhouse, inkl. dem Erlass der Instandhaltungskosten und kostenlosem Elektro-Buggy, sind die Preise vergleichsweise moderat. Radaideh nennt die Sustainable City ein »open living laboratory« mit Potenzial zur Nachahmung weltweit.

~Christian Brensing

www.thesustainablecity.ae