01_Umlauftank_2__C__Philipp_Lohoefener_Wuestenrot_Stiftung.jpg
Foto: Philipp Lohöfener/Wüstenrot Stiftung

Neue alte Kleider

Nun strahlt er wieder, der sogenannte Umlauftank 2 (UT 2) der TU Berlin auf der Schleuseninsel im Bezirk Tiergarten. Der skulpturale Laborbau, in dem Strömungsversuche mit Schiffsmodellen durchgeführt werden, wurde von der Wüstenrot Stiftung in gut zwei Jahren für rund 3,5 Mio. Euro saniert. Die Planung lag in den Händen von hg merz, die Bauleitung bei adb | Ewerien und Obermann. Von Interesse war die Sanierung des 1968-74 von Ludwig Leo und Christian Boes erbauten jungen Denkmals auch deshalb, weil es exemplarisch für die teils schlechten Alterungseigenschaften seiner damals noch neuen Materialien steht
(s. auch db 2/2007, S. 44). So machten v. a. die mit PU-Schaum gefüllten Sandwichpaneele der Laborhalle Probleme – von innen heraus verrostet und durchfeuchtet, die Farbe von sattem Blau zu Grau verblasst –, ebenso die PU-Schaum-Beschichtung und der Anstrich der rosa Röhre: blasig, rissig und mit Pflanzen bewachsen. Viel wurde belassen und nur punktuell mit passenden Materialien und Techniken ergänzt, die Farben nach Originalbefunden gemischt. Die Laborhalle innen wurde restauratorisch behandelt, ohne Alterungsspuren zu beseitigen. Im nächsten Schritt wird die Versuchsanlage selbst instandgesetzt. ~dr

www.wuestenrot-stiftung.de/denkmalprogramm