Gewonnen

Preis Soziale Stadt 2012
Zehn Preise und zehn Anerkennungen haben die Auslober des Preises für herausragendes (häufig ehrenamtliches) soziales Engagement zur Verbesserung von Nachbarschaften vergeben. Die Projekte reichen von der Hilfe im Alltag und Qualifizierungsangeboten über die Einrichtung von Nachbarschaftstreffs bis zum sozialverträglichen energetischen Quartiersumbau. Zu den Preisträgern gehören Wohnbaugesell- und -genossenschaften, Bürgerinitiativen, Schulen, Wohlfahrtsverbände und Kirchen – beispielsweise sorgt in Berlin-Hellersdorf seit mehr als 12 Jahren der Zusammenschluss »Wohntheke« von acht Wohnungsunternehmen für ortssnahe Versorgung, die Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie die Organisation von Festen und Events.

Energie + Architektur
Dass die Einbindung energetischer Gebäudekomponenten »mehr Lust als Last« sein kann, soll der Europäische Architekturpreis Energie + Architektur belegen, den der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) gemeinsam mit dem BDA zum dritten Mal ausgelobt hat. Zum Preisträger gekürt wurde das Projekt e% – Energieeffizienter Wohnungsbau Hollerstauden [11] in Ingolstadt, geplant von bogevischs buero, München. Die Jury betont dessen städtebauliche Prägnanz und die Weiterentwicklung des Bestands zu einem ganzheitlichen Wohnquartier mit hoher Aufenthaltsqualität. Die kompakte Bauweise sorge für eine energetisch günstige und flächensparende Siedlungsform, der Baustoff Holz reduziere effizient den Primärenergiebedarf. Elegant seien die technischen Einrichtungen mit der Architektur verwoben. Auf der Website des BDA finden sich sämtliche Einreichungen.
2012 bda hamburg architektur preis
Drei Siegerprojekte hat der BDA Hamburg in seinem aktuellen Architekturpreis ermittelt. Dazu gehört die Erweiterung der Gorch-Fock-Schule [12] um eine Pausenhalle und acht Klassenräume, die die bisherigen Pavillons ersetzen, und die Reaktivierung des Sportplatzes. Die Jury befand, BRT Architekten hätten Schule nicht mehr als strenge Erziehungsstätte interpretiert, sondern als Ort, der auch durch sein räumliches Angebot selbstständiges Denken und Handeln fördere. Die halböffentlichen Bereiche regten zu Aktivität und Kommunikation an, durch seine Aufständerung ermögliche der Entwurf vielfältige räumliche Sequenzen und biete zugleich offene und geschützte Zonen.
Auf IT gebaut
In der Kategorie Architektur des Preises »Auf IT gebaut«, der Softwarelösungen für die Baubranche auszeichnet, belegte Violin Yanev von der TU München den 1. Platz. Er entwickelte »3D Virtuality Sketching«, ein Freihand-Skizzierwerkzeug für die städtebaulichen Entwurfsphasen in der Architektur. Das Tool verknüpft reale Arbeitsmodelle und interaktive Handskizzen in den sogenannten Papier-, Objekt- und 3D-Modi, die sich jeweils mit einem Stift weiterbearbeiten lassen – wie, lässt sich unter tinyurl.com/ma-yanev begutachten.
Alberto Campo Baeza geehrt
Der spanische Architekt Alberto Campo Baeza hat für sein architektonisches Werk die Heinrich-Tessenow-Medaille in Gold 2012 bekommen. Seine Arbeiten zeichneten sich durch die gleiche Kompromisslosigkeit, Nüchternheit und Reduziertheit aus wie die Projekte und Schriften des Namensgebers der Medaille, lautet die Begründung. Alberto Campo Baeza hat u. a. an der Revitalisierung von Cádiz (E) mitgewirkt (s. db 12/2011, S. 13) und ist Professor an der ETSAM in Madrid.