Dynamik des Aufbruchs

Wie ein Sinnbild der »Swinging Sixties« verkörpert die geschwungene Dachlandschaft des 1962 erbauten Commonwealth Institute in London die Dynamik der Popkultur. Unter dem expressiven Betontragwerk feierte hier nun das Design Museum seine Neueröffnung, mit einem Innenausbau von John Pawson. Über ein Atrium betreten die Besucher Ausstellungsräume, Restaurants und ein Auditorium. Eine ständige Sammlung direkt unter dem Dachtragwerk zeigt Klassiker des Designs – viele davon aus den 60er Jahren.
Ermöglicht wurde der Umzug des Design Museum von seiner früheren Heimstatt an der Tower Bridge durch Spenden und Sponsoren. Über 17 Mio. von den 83 Mio. Pfund (etwa 100 Mio. Euro), die der Umbau kostete, stammten von Terence Conran, dem Gründer des Design Museum. Grundlage ist der Masterplan von OMA (Office for Metropolitan Architecture) mit Allies & Morrison aus dem Jahr 2008. Mehr als zehn Jahre hatte das Commonwealth Institute im wohlhabenden Kensington zuvor leer gestanden. 2007 eröffnete ein Wettbewerb für das südliche Ende des Holland Park neue Nutzungsperspektiven für das baufällige Denkmal. Im Rahmen der städtebaulichen Neuordnung unter Leitung von OMA-Partner Reinier de Graaf wurden die Fassaden und Seitenflügel abgerissen. Heute umringen drei Apartmenthäuser das quadratische Ausstellungsgebäude inmitten des Grünraums (geplant von West 8), der mit geschwungenen Wegen an die benachbarten Parkflächen anknüpft. Durch den Verkauf der luxuriösen Wohnungen wurden Sanierung und Umbau des Denkmals mitfinanziert. Mit seiner Drehung um 45 ° wirkt das Ensemble als stadträumliche Zäsur in der viktorianischen Shoppingmeile Kensington High Street.
Unterhalb des Grünraums verbindet ein weitläufiges UG mit einer Parkgarage, Archiven und Ausstellungsflächen alle Gebäude. Das UG wurde unter der hyperbolisch-parabolischen Betonkonstruktion von Robert Matthew und Stirrat Johnson-Marshall (RMJM & Partners) hindurch gebaut. In einem kritischen Moment stand die denkmalgeschützte Konstruktion auf einem Meer von Stützen. Heute krönt das Betontragwerk als authentisches Zeugnis der britischen Moderne und prominentestes Ausstellungsstück die Sammlung des Museums. Für Terence Conran versinnbildlicht die expressive Tragkonstruktion den dynamischen Aufbruch des neuen Museums als kultureller Hotspot. Größer, moderner und mitten im kulturellen Herzen Londons soll das Design Museum mit einer kostenfreien Dauerausstellung und speziellen Sonderschauen bis zu 650 000 Besucher im ersten Jahr anziehen.
~Bettina Schürkamp