Erfolgreicher Workshop zum Thema Putz auf der Insel Hombroich im Oktober 2015

»Die Kunst der Putzfassade« – Nachbericht

Dass und wie sich mit Putz gestalten lässt, davon konnten sich die Teilnehmer des Workshops »Die Kunst der Putzfassade« ein konkretes Bild machen. In Theorie und Praxis ging es einen Tag lang um bekannte und weniger bekannte bzw. sogar (fast) vergessene Putztechniken — um ihre Vorteile, Einsatzmöglichkeiten und Besonderheiten.

Am 23. Oktober drehte sich beim Workshop von Saint-Gobain Weber und der db alles um das Thema Putz. Alte, fast vergessene Verputztechniken und Putzarten wurden in Erinnerung gerufen und konnten von den Teilnehmern sogar selber ausprobiert werden. Bei mildem, sonnigem Herbstwetter war die Raketenstation der Insel Hombroich der perfekte Ort für Theorie und Praxis. Nach einem übergeordneten Vortrag zu Materialwahrnehmung von Prof. Annette Hillebrandt (Bergische Universität Wuppertal), präsentierte Prof. Claus Anderhalten seine Kita in der Mertensstraße in Berlin mit Besenstrichtechnik und stellte den historischen Putz seines Atriumhauses im Hansaviertel zur Diskussion. Die Dokumentation und Materiallage ist hier sehr dünn, und so versuchte man gemeinsam, die Bestimmung der Putztechnik vorzunehmen und diskutierte Möglichkeiten der Sanierung. Am Nachmittag folgte die Präsentation von Edelkratzputz, Steinputz, Filzputz und Besentrich. Moderiert und befragt von der db-Chefredakteurin Ulrike Kunkel stellten Anwendungstechniker von Saint-Gobain Weber die vier Techniken eindrucksvoll und detailliert vor. Im Anschluss hieß es dann für alle 25 Teilnehmer, sich mit Kelle, Schwamm, Nagelbrett und Besen selbst beim Verputzen zu versuchen – durchaus mit einigem Erfolg und auf jeden Fall mit sehr viel Spaß! ~red