Archiv nach Monaten: Dezember 2014

»Übermittlungsraum« für den Dolmen von Seró bei LLeida (E)

Die Kunst der gescheiten Bescheidenheit

Die Artefakte eines beim katalanischen Dorf Seró entdeckten Steintischs werden in einem minimalistischen Gebäude präsentiert, das durch die gekonnte Kombination von denkbar primitiven Baumaterialien einen gleichermaßen unprätentiösen wie eleganten Charakter erhält und die annähernd 5 000 Jahre alten Fundstücke stimmungsvoll in Szene setzt.
1983-89/93

»Le Grand Louvre« in Paris (F)

Als das Geld noch locker saß, ergab sich die Gelegenheit, auch die bis dahin noch anderweitig genutzten Teile des Louvre zum Museum umzubauen. Einen repräsentativen Eingang, eine ausreichend groß dimensionierte Erschließung und alle nötigen dienenden Funktionen im Bestand unterzubringen, wäre kaum möglich gewesen, ohne die historischen Räume zu…

Besucher zentren

Typologisch zwischen Autobahnraststätte und Museum angesiedelt, sind Besucherzentren schwer zu fassen. Begrifflich als touristische Anlaufpunkte mit muse- alem Charakter und direktem Bezug zu einer lokalen Sehenswürdigkeit definiert, darf man um Informationstafeln erweiterte Kioske genauso dazuzählen wie Einrichtungen, deren Hauptnutzung klar in…
Archäopark Vogelherd in Niederstotzingen-Stetten

Im Sinne der Sinnlichkeit

Die Tierfiguren aus der Vogelherdhöhle zählen zu den ältesten Kleinkunstwerken der Menschheit. Eine Auswahl davon wird nahe der Fundstelle in einem sichelförmigen Sichtbeton-Gebäude gezeigt, das in einen weich geschwungenen Grashügel eingebettet liegt und dessen Glasfront wie ein Schaufenster den Blick auf den gegenüberliegenden Hang mit der Höhle…
Besucherzentrum Via Mala-Schlucht in Graubünden (CH)

Dauerhaftes Kassenhäuschen

Wer die legendäre Via Mala-Schlucht erleben will, muss rechtzeitig von der bequem ausgebauten Nationalstraße abfahren, welche die berüchtigte Passage unmerklich im Tunnel umfährt. Schon seit 1903 gibt es die Möglichkeit, tief in die Schlucht hinabzusteigen, erst seit Kurzem markiert ein architektonisch ambitioniertes, wenn auch winziges Besucherzentrum…
Stonehenge Besucherzentrum bei Salisbury (GB)

Zwischen station

Bedrängt von zwei überregionalen Straßen und ungezählten Touristen, hatte es der berühmte Steinkreis nicht leicht, seine Aura historischer Bedeutsamkeit aufrechtzuerhalten. Das neue Besucherzentrum steht in respektvollem Abstand und versucht, mit der Verschmelzung von Landschaft und gestalterisch wie konstruktiv leichter Architektur den Spagat…
Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere »Paläon« in Schöningen

Der Wille zum Wahrzeichen

Der Braunkohletagebau nahe Helmstedt förderte Jagdwaffen aus der Altsteinzeit zutage. Sie werden vor Ort zusammen mit der Arbeit der Forscher und den daraus gewonnenen Erkenntnissen präsentiert. Die Architektur steht dabei vor der anspruchsvollen Aufgabe, nicht nur ein komfortables und anregendes Ambiente für die Besucher zu schaffen, sondern auch…

Erratum

In db 11/2014 haben wir im Artikel über den WIPO-Konferenzsaal im UNO-Hauptquartier in Genf (CH) statt der Internetadresse einer beteiligten Firma leider die eines Konkurrenzunternehmens angegeben (S. 51).
db Wettbewerb

»Respekt und Perspektive« Bauen im Bestand Preis 2014

Der Preis für vorbildliche Lösungen im Umgang mit Bestandsbauten Ausgezeichnet werden Sanierungen, Umbauten und Erweiterungen, bei denen beispielhafte und über technisch etablierte Standards hinausgehende Lösungen umgesetzt wurden und die zudem durch herausragende Gestaltqualitäten überzeugen.   Preisverleihung: Freitag, 12.12.2014,…

(Nichts) Neues aus Neviges

Was tut man in einer Stadt, in der sich gefühlt nichts tut? Darüber zu schreiben, ist nicht der erste Gedanke, der sich dazu einstellt. Und doch kommentiert Norbert Molitor seit sechs Jahren in einem Blog täglich die Nichtigkeiten und v. a. Absurditäten seines Wohnorts Neviges. Das reicht vom allgegenwärtigen Rentner-Beige über den Umgang der Stadtverwaltung…