Archiv nach Monaten: Juni 2012

Luftdichtheitsebene
Problempunkt Luftdichtheitsebene

Planung ist gut, Kontrolle ist besser

Was sich auf dem Papier oder im CAD-Programm mit einem simplen Strich zeichnen lässt, scheitert beim Gebäudebestand immer wieder in der Praxis: das Erzeugen einer durchgehenden Luftdichtheitsebene. Um einen Altbau wirklich dicht zu bekommen, ist eine gründliche Bestandsaufnahme ebenso nötig wie ein sorgfältige Kontrolle der Ausführung.
Hochschulcampus

Neu in Bremen – Forschungsgebäude

Auf dem Bremer Hochschulcampus hat das Kölner Büro ksg gleich zwei neue Forschungsgebäude realisiert: einmal das »LION Bremen« für das Institut für angewandte Strahlentechnik BIAS an der zentralen Erschließungsstraße (der Innenausbau ist noch im Gange) und das »DLR-RY« des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt am Campusrand. Letzteres zeigt…
Filmmuseum

… Amsterdam (NL)

Kriegsverschonte, historische Innenstädte sind in jeglicher Hinsicht dicht. Außer kleineren Interventionen und Bauen im Bestand ist nichts mehr möglich, so auch in Amsterdam. Die 8 700 m² brutto des »Eye Film Instituut Nederland« waren da nur im Außenbereich zu platzieren, auf Gewerbeland im Entwicklungsgebiet »Noord«, das zwischenzeitlich in…
Verwaltungsbau der Stadtwerke Lemgo – Hersteller-Fachbeitrag von Brillux

Passivhaus in anthrazitfarbenem Gewand

»Energieeinsparung, Kostensenkung, Klimaschutz« – diese drei Gründe führten die Stadtwerke Lemgo zu einem Neubau mit dem Zertifikat »qualitätsgeprüftes Passivhaus«. Doch der Erweiterungsbau hat nicht nur Vorbildcharakter in punkto Energieeffizienz, sondern fällt v.a. durch seine Fassade in dunklem Anthrazit auf. Dunkle Farbtöne auf WDVS? Was bislang…

Am Kleinsten

Nahezu unsichtbar fügt sich das neue LED-System »Microtools« von Zumtobel in Regale und Vitrinen ein. Die LED-Spots sind dabei zurzeit die kleinsten auf dem Markt verfügbaren; sie erhielten aufgrund ihrer minimalistischen Formensprache eine »Best of Design Plus powered by Light+Building«-Auszeichnung. Der Frontring, der zum Ausrichten der Spots…

Wandelbar

Das Markenzeichen der LED-Leuchtenfamilie »io 3d« von Occhio ist ein Kugelkopf, der an einem flachen Winkelarm unsichtbar befestigt ist. Mithilfe eines 3D-Gelenks lässt sich dieser völlig frei in alle Richtungen drehen. Neu ist auch, dass die Linse nur magnetisch befestigt ist. So können alle optischen Elemente und Farbfilter schnell ausgetauscht…

neue Wege …

... bei der Leuchtengestaltung hat Nimbus beschritten: »Squeeze« ist – im Gegensatz zu den sonst puristischen Entwürfen des Herstellers – sehr auffallend konzipiert. Hier zeigt sich der unkonventionelle Umgang mit Formen des New Yorker Designers Karim Rashid. Die Pendel- oder Wandleuchte ist in Schwarz und Weiß erhältlich sowie in größerer Stückzahl…

lichtknoten

Mit ihren Abemessungen von h = 88 cm und Ø = 160 cm ist die Leuchte »Cosmo« von next home collection wie geschaffen für weitläufige und hohe Räume. Sie wird als durchgehende Form aus einem Stück herstellt und besteht aus einem Kreis mit sechs »Lichtknoten«. Jeder dieser Lichtknoten ist mit zwei Kompaktleuchtstofflampen bestückt (LED auf Anfrage).…

Schattenriss

Auf sehr humorvolle Art und Weise hat Designer Stefan Geisbauer für Ingo Maurer den Designklassiker »L-1« von Luxo neu interpretiert. Frontal betrachtet ist alles beim Alten geblieben – erst von der Seite offenbart »Looksoflat« sein neues, äußerst schlankes Profil. Die Interpretation der Arbeitstischleuchte von 1937 ist mit LEDs bestückt und in…

nachbericht L+B, Teil II

Auf der Light+Building präsentierten mehr als 30 Unternehmen erstmals auch »Zhaga«-konforme LED-Produkte. Zhaga ist ein Konsortium, in dem sich bislang 180 Hersteller der Lichtbranche zusammengeschlossen haben, um universell einsetzbare Standards festzulegen.