Archiv nach Monaten: Januar 2012

Mehrfamilienhaus in Zürich-Altstetten (CH)

Auffällig aber unprätentiös

Für das Erscheinungsbild des Baukörpers ist die Gliederung der Fassade durch vor- und zurückspringende, unterschiedliche Fensterformate in z.T. leicht tanzenden Achsen sowie die Wahl des groben Rillenputzes und des ausgewogenen grünen Farbtons prägend. Die großformatigen Fenster ergeben lichtdurchflutete Innenräume von hoher Aufenthaltsqualität.
Zweifamilienhaus in Kronstorf (A)

»Vorhangfassade«

Man könnte das Haus für neu halten: ein Quader wie üblich, ein wenig Sichtbeton, eine Aufmerksamkeit heischende Fassade. Es handelt sich aber um einen Umbau und damit eben nicht um Formalismus, sondern um eine kluge Strategie des Renovierens. Darin liegt die Qualität dieser Architektur, die mit dem Vorhang als Filterschicht die räumliche Beziehung…
Atelier- und Wohnhaus in Rotterdam (NL)

Gezielte Einschnitte

Aus einem heruntergekommenen Wohnhaus in Rotterdam-Süd haben Zecc und Rolf.fr eine bewohnbare Skulptur gemacht. Das alte Haus dient nur noch als Hülle, die von neuen Öffnungen durchstoßen wird. Auch innen ist Öffnung das Schlüsselwort: Im vollständig entkernten Haus hängt ein »Raumobjekt«, das weder Türen noch Wände noch Zimmer hat.
Altenpflegeheim in Alcácer do Sal (P)

Band aus Bauklötzen

Das lokale Klima, der Wunsch nach Schutz oder nach Ausblicken sowie die Ablesbarkeit von Funktionen – all das hat Einfluss auf die Qualität von Öffnungen. Welch starken skulpturalen Reiz sie zugleich entfalten können, zeigt dieses Gebäude im kargen Süden Portugals: Seine Räume wirken wie eingekerbt und ausgehöhlt. Ob ein so minimalistischer Ansatz…

Öffnungen

Über seine verschiedenen Öffnungen, seine Fenster, Türen und Einschnitte, kommuniziert ein Gebäude mit der Umgebung – je nach Format, Anzahl und Platzierung mal weniger und mal mehr. Öffnungen vermitteln zwischen innen und außen, lassen Licht ins Gebäude, ermöglichen Ein- und Ausblicke. Dabei spielt die Öffnung nicht nur für den gestalterischen…
1956-57

… in die Jahre gekommen Kirche Zur Heimat in Berlin-Zehlendorf

Die evangelische Kirche Zur Heimat in Berlin-Zehlendorf ist zeitgleich mit den Bauten der Interbau im Hansaviertel entstanden. Sie zeichnet sich sowohl durch Einfachheit und Klarheit als auch durch die Einbeziehung der Natur aus. So lenkt die vollständig verglaste Altarwand den Blick hinaus in den Garten, in dem auch das Kreuz aus Stahl steht.
Regenerative Wärmeerzeugung

Autark vom Energieversorger?

Gerade im Zeitalter der zur Neige gehenden fossilen Rohstoffe machen sich Bauherren verstärkt Gedanken über eine alternative Generierung von Heiz- und Kühlenergie. Ermuntert durch etliche Förderprogramme wächst glücklicherweise das Interesse an nachhaltigen und insbesondere wirtschaftlichen »Modellen« zusehends. Die EnEV oder das EEG und die aggressive…

Herausforderung Tragwerk

In Zeiten, in denen durch digitale Entwurfs- und Planungsmethoden Bauten mit äußerst komplexen Geometrien (s. links, »Metropol Parasol« in Sevilla) Wirklichkeit werden können, nimmt die enge Zusammenarbeit zwischen Architekten und Ingenieuren mehr Raum ein als je zuvor. Je besser die ursprüngliche Idee und die statischen Notwendigkeiten durch…
Eiermuseum in Winden am See (A)

Federvieh auf drei Beinen

Wie baut man eiergerecht? Diese Frage hatten sich anfangs nicht nur die Architekten in Bezug auf die Form des Eiermuseums gestellt, sondern auch die Bauingenieure, die ein schwingungsfreies Gebäude errichten sollten. Durch die enge Zusammenarbeit der Planer entstand im Burgenland ein Stück Architektur, das in konstruktiver Hinsicht und aufgrund…
Sportausbildungszentrum in Windisch (CH)

Betonharmonika

Das mächtige Faltwerk des Sportausbildungszentrums Mülimatt ist mehr als die Summe der tragenden Bauteile: Es formt die Fassade zur Skulptur, dient als Wetterhaut und zeugt zugleich von einer Tragwerksplanung, die weit über das Übliche hinausgeht und eine enge Zusammenarbeit zwischen Architekt und Ingenieur voraussetzt.