Archiv nach Monaten: Oktober 2010

Mehrfamilienhaus in der Pappelallee

Baugruppenästhetik

Während dem Bauen in der Gruppe vor fünf Jahren noch das Image einer langwierigen Wackelpartie anhaftete, hat sich die Realisierung gemeinschaftlicher Wohnprojekte mittlerweile zu einer professionellen Dienstleistung entwickelt. Diesen Wandel dokumentiert die Entstehungsgeschichte des eigensinnigen Wohnhauses in der Pappelallee 21 a im Prenzlauer…

Die Strohhut-Tüftelei

Ein Zentrum für zeitgenössische Kunst unter einem zeltartigen Dach – das neue Centre Pompidou-Metz ist ein ungewöhnlicher Museumsbau, der so facettenreich wie viel diskutiert ist. Eine faszinierend leicht wirkende Holzkonstruktion (wenn auch dieser Eindruck auf Aufnahmen schwer einzufangen und nachzuvollziehen ist), inspiriert von einem geflochtenen…

Haus im Hintergrund

Aufsehen erregt das neue Haus an der Greiffenhagener Brücke nicht gerade. Am Ende einer Blockrandbebauung, kurz vor dem nördlichen Graben des Berliner S-Bahnrings im Bezirk Prenzlauer Berg, fügt es sich eher unauffällig ins bunte Stadtleben ein. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man die Besonderheiten des Baugruppenhauses, das seinen Standort…
Mehrfamilienhaus »Wohnen an der Barnimkante« in der Fehrbelliner Strasse

Hybrid am Berg

Ursprünglich als reines Holzhaus geplant, wurde dieses Projekt zu einer Mischung aus Stahl- und Betontragwerk mit Holzfassaden. So kombiniert es die Vorzüge der drei Materialien: große stützenfreie Räume dank vorgespannter Decken, breite Öffnungen dank Stahlträgern, schlanke Wände dank hochgedämmter Fassadenelemente, die sogar – und das macht das…
Wohn- und Geschäftshaus an der Linien-/Ecke Rosa- Luxemburg-Strasse

Bizarre Stadtreparatur

Ebenso Skulptur wie Gebäude, wurde das »L40« auf eine spezielle Nutzergruppe zugeschnitten: Sammler finden darin Räume, die genügend Wände, ausreichend Höhe und das richtige Licht bieten, um Kunstwerke zu präsentieren und mit ihnen zu wohnen. Zugleich ist die skurrile Erscheinung ein Stück kluge Stadtreparatur an einem Ort in Berlin Mitte, der…
… in die Jahre gekommen

Wohnhof LiMa

»Das vielleicht gelungenste Projekt der Neubau-IBA«, befand die db 4/1987. Für den »Spiegel« war es hingegen »eine freundliche Fehlgabe, (…) rundum gelungen für Leute, die gern friedlich, traulich, demokratisch wohnen«. Die »Innenstadt als Wohnort«, damals herbeisubventioniert, ist in Berlin längst ein Selbstläufer – nur sehen Baugemeinschaften…

Baugruppen als erfolgreiche alternative Bauträger

Das gemeinschaftliche Wohnen ist in Berlin von einer beachtlichen Dynamik erfasst. Baugemeinschaften sind inzwischen auch hier als »Dritte Säule« – neben etablierten Bauträgern und Einzelbauherren – fest im Wohnungsmarkt verankert. – Vorteile, Potenziale und Schwierigkeiten von Baugemeinschaften: ein kurzer Abriss.
Bodenständige Bautypen für Berlins Bürgertum: drei kontroverse Beispiele

Stadt, Haus, Dorf

»Townhouse« ist eines der Lieblingsworte auf dem Berliner Immobilienmarkt. Die Makler werben mit großstädtischem Lebensgefühl und dörflicher Ruhe um eine wohlhabende Klientel. Dagegen möchte die Politik die Mittelschicht mit Stadthäusern in der Innenstadt halten. In den Nachbarschaften lösen die Projekte oft Angst vor Verdrängung aus. Symbol für…

WOHNLABOR BERLIN

Ob gemeinschaftliches Wohnen, großzügige Lofts, Town- houses oder Dachaufstockungen, eins steht fest: In Berlin entsteht eine Vielzahl kreativer Wohnungsbauten. Wir nehmen ihre Architektur und jeweilige Einbettung in den städtebaulichen Kontext sowie ihre Wohn-, Finanzierungs- und Bauherrenmodelle kritisch unter die Lupe und fragen: Wie wohnt Berlin?…
Aufstockung eines Gewerbebaus in der Uferstrasse

Hausbesetzung light

Immer häufiger fällt der Blick entlang der berühmten Berliner Traufkante auf elegante Penthäuser hinter beeindruckend dimensionierten Dachterrassen. Viele dieser Lofts lassen es als ein Vorrecht Vermögender erscheinen, die exklusivste Etage einer Stadt zu bewohnen. Eine Dachaufstockung auf einem alten Gewerbebau in Berlin Wedding zeigt, dass ein…